VMware Virtual Desktop Infrastructure (VDI) mit finalem VMware Virtual Desktop Manager 2 ab sofort verfügbar

Desktop Virtualisierungslösung durch Produkte und Support von Dell, HP, IBM, NEC und Wyse Technology ergänzt

 

München, 30. Januar 2008 – VMware, Hersteller von für Virtualisierungssoftware für Desktopsysteme bis hin zum Rechenzentrum, stellt seine Virtual Desktop Infrastructure (VDI)-Lösung mit dem neuen VMware Virtual Desktop Manager 2 bereit. Ab sofort können Anwender mittels VMware Desktop Manager 2 auf ihre virtuellen Desktops im Rechenzentrum zugreifen. Für IT-Administratoren bietet sich zugleich ein einfaches und kosteneffektives Werkzeug zur Verwaltung der virtuellen Desktops. Große Branchenvertreter wie Dell, HP, IBM, NEC und Wyse Technology haben die virtuelle Desktoplösung von VMware mit ihren Produkten kombiniert und erweitert. Dadurch bietet sich Unternehmen eine vollständige Desktop-Virtualisierungslösung für ihre Organisation.

VMware VDI integriert VMware Infrastructure 3 und VMware Virtual Desktop Manager 2 zu einer Desktopvirtualisierungslösung, die leicht zu verwalten ist. Sie verwertet eine Virtualisierungstechnologie, die von über 100.000 Organisationen eingesetzt wird. VMware VDI rationalisiert das Desktop-Management, senkt die operativen Kosten und bietet eine Qualität an Business Continuity, wie sie bislang nur für aufgabenkritische Serverapplikationen verfügbar war. Ergänzt um die Möglichkeiten von VMware Infrastructure 3 bietet das Produkt die Leistung, Zuverlässigkeit, Sicherheit, Verwaltbarkeit und nahtlose Integration auf Unternehmensniveau innerhalb einer einzigen Lösung, die es an die Spitze aller Desktopvirtualisierungslösungen setzt.

VMware Virtual Desktop Manager 2 ist ein Server für die Verwaltung von Desktops, der die Anwender an virtuelle Desktops im Rechenzentrum anschließt. Mittels des VMware Virtual Desktop Manager 2 haben die Endanwender gesicherten Zugriff auf ihre virtuellen Desktops, entweder am PC oder am Thin Client. Die leicht bedienbare Anwenderschnittstelle lässt Administratoren simultan Tausende von Desktops managen und reduziert die Zeit, die es für die Bereitstellung eines Desktops braucht, von Stunden auf Minuten.

„Mit VMware VDI haben wir die Implementierung unserer Desktop-Virtualisierung entschieden ausgeweitet und auch unsere Investitionen in VMware Virtualisierung“, erklärt Steve Beaver, Systems Administrator im Florida Hospital. „Der Enterprise-Class Virtual Desktop Manager 2 von VMware bietet uns eine eng integrierte Desktopvirtualisierungslösung, mit der wir den Endanwendern schnell neue Desktops bereit stellen können. Das senkt unsere Supportkosten und ermöglicht ein effizienteres Management der Desktops in der ganzen Organisation.“

„Die Erweiterung der VMware VDI um den VMware Virtual Desktop Manager versorgt uns mit einer vollständigen Desktop-Virtualisierungslösung, die unsere bestehenden Investitionen in VMware Infrastructure erweitert“, begeistert sich Ian Mellor, Network Infrastructure and Application Consultant der Association of Teachers and Lecturers. „Diese Komplettlösung ermöglicht uns, robuste Business Continuity- und Disaster Recovery-Fähigkeiten zu nutzen, während sich die Administration vereinfacht, die Betriebskosten sinken und die Kontrolle unseres Desktopbetriebs gestiegen ist. Unsere Anwender profitieren von höheren Service Levels, während die IT-Mitarbeiter Vorteile aus der geringeren Komplexität ziehen.“

„Unsere Kunden setzen VMware-Lösungen für die Desktopvirtualisierung in zunehmend größeren Ausmaßen ein“, so Jeff Jennings, Vice President of Desktop Products and Solutions bei VMware. „Unsere erweiterte VDI-Lösung bietet diesen Organisationen jetzt eine vollständige und integrierte End-to-End-Desktopvirtualisierungslösung. Kunden können virtuelle Desktops jetzt mit einem höheren Grad an Betriebseffizienz, Flexibilität und Sicherheit managen.“

VMware arbeitet zudem mit zahlreichen Partnern bei der Integration und Erweiterung der gegenseitigen Produkte zusammen.

„Dell vereinfacht das Client Computing durch Flexible Computing Solutions – geprüfte Angebote, die Daten- und Imagekontrolle zentralisieren, indem sie Hardware, Software, Dienstleistungen und Support kombinieren“, erklärt Darrel Ward, Director of Dell Product Group. „VMwares Virtual Desktop Manager wird uns helfen, unseren flexiblen Ansatz für alternativen Computerbetrieb mit zentralisierter Rechnerkontrolle und Systemverwaltung auszubauen, während die Anwender jederzeit und überall ihren Desktopzugriff haben.“

„HP und VMware haben gemeinsam an Lösungen gearbeitet, die HP ProLiant und Blade System Server, HP Thin Clients und VMware-Virtualisierung nutzen,“ resümiert Scott Farrand, Vice President of Industry Standard Server Software bei HP. „Das neue VMware VDI-Angebot liefert die Administrationsqualität, Sicherheit und Zuverlässigkeit, mit der wir das Remote Client Solutions-Portfolio von HP erweitern können, und ergänzt die HP-Plattformen für unsere gemeinsamen Kunden.“

„Desktop-Virtualisierung spielt bei er Senkung von Komplexität und Kosten für die Endanwender von heute eine entscheidende Rolle“, so Jan Jackman, Global Technology Services Vice President of End User Services bei IBM. „VMware Virtual Desktop Manager 2 ist als Bestandteil in unser Virtual Infrastructure Access (VIA)-Serviceprodukt integriert, das wir als projektbasierten Managed Service anbieten. Dadurch können unsere gemeinsamen Kunden von einem höheren Maß an Administrationsfähigkeit, Mobilität, Zuverlässigkeit und Sicherheit profitieren, das für eine geringe monatliche Gebühr pro Endanwender erhältlich ist.“

Verfügbarkeit, Varianten und Preise (in US-Dollar):
VMware VDI und Virtual Desktop Manager 2 sind ab sofort verfügbar. Die Preisgestaltung für VMware VDI basiert auf einem Listenpreis von 150 US-Dollar pro Concurrent User. Das Produkt wird in zwei Varianten angeboten: VMware VDI Starter Edition und VMware VDI Bundle 100 Pack. Beide Pakete beinhalten VMware Infrastructure Enterprise Edition von VDI (das aus VMware ESX und VirtualCenter 2.5 besteht) sowie VMware Virtual Desktop Manager 2.

VMware VDI Starter Edition für 10 virtuelle Desktops wird zum Listenpreis von 1.500 US-Dollar angeboten. VMware VDI Bundle 100 Pack, mit dem sich 100 virtuelle Desktops betreiben lassen, ist zum Listenpreis von 15.000 US-Dollar erhältlich. Kunden können zusätzlich zu jeder Ausgabe weitere Lizenzen in Schritten von 10 Anwendern bestellen. Der Listenpreis hierfür liegt bei 150 US-Dollar pro Concurrent User.

VMware Virtual Desktop Manager 2 ist auch für bestehende VMware VDI-Anwender in beliebiger Stückzahl (a la carte) erhältlich und kostet 50 US-Dollar pro Concurrent User. Es kann auch in Kombination mit VMware Infrastructure bestellt werden. Für Kunden steht eine 60-Tage-Demoversion von VMware VDI zum Download zur Verfügung: www.vmware.com/download/vdi/eval.html.

Die hier genannten Preise gelten für den Direktverkauf durch VMware.

Unter www.vmware.com/products/vdi finden sich weitere Informationen zu VMware VDI.

VMware auf der CeBIT 2008: Halle 2, Stand A 30 (Virtualisierungsforum)

VMware
VMware (NYSE: VMW) ist der weltweit führende Anbieter von Virtualisierungslösungen, die eine Spannweite vom Desktop bis zum Rechenzentrum erfassen. Kunden jeden Formats reduzieren ihre Kapital- und Betriebskosten, gewährleisten Business Continuity, stärken die Sicherheit und werden „grün“ – mittels VMware. Mit einem Umsatz von 1,3 Milliarden US-Dollar für 2007, mehr als 100.000 Kunden und über 10.000 Partnern ist VMware eine der am rasantesten wachsenden Softwarefirmen öffentlichen Rechts. VMware hat seinen Sitz in Palo Alto, Kalifornien. Die deutsche Niederlassung des Unternehmens befindet sich in München. Weitere Informationen finden sich auf www.vmware.de.

###

Weitere Informationen
VMware Global, Inc.
Zweigniederlassung Deutschland
Sonja Reindl-Hager
Freisinger Straße 3
85716 Unterschleißheim/Lohhof
Tel.: 089/ 371 564 020
Fax: 089/ 371 564 098
eMail: sonja@vmware.com
www.vmware.de

Pressekontakt
AxiCom GmbH
Sascha Smid
Junkersstr.1
82178 Puchheim
Tel.: 089/800908-27
Fax: 089/800908-10
eMail: sascha.smid@axicom.de
www.axicom.de