VMware wird Virtualisierungspartner für sichere Workstations der National Security Agency

Zusammenarbeit mit General Dynamics ermöglicht Zugriff auf Dokumente unterschiedlicher Sicherheitsstufen

 

München, 30 August 2007 — VMware, weltweit führender Anbieter virtueller Infrastruktur-Software für Industriestandard-Computersysteme, hat eine technische Kooperation mit General Dynamics C4 Systems vereinbart, einem Geschäftsbereich von General Dynamics. Ziel der Partnerschaft ist die Entwicklung einer vollständigen, schlüsselfertigen High Assurance Platform (HAP)-Workstation. Diese Workstation-Lösung wird die Virtualisierungssoftware von VMware nutzen. Auftraggeber für das Projekt ist die nationale Sicherheitsbehörde der USA, die National Security Agency (NSA).

 

Die NSA beauftragte mit Zustimmung des Office of the Secretary of Defense der USA (OSD) General Dynamics C4 Systems mit der Entwicklung einer sicheren Workstation. General Dynamics entschied sich für die branchenführende Virtualisierungssoftware von VMware, um Anwendern den Zugriff auf Informationen unterschiedlicher Sicherheitsstufen mittels einer einzigen physischen Maschine zu ermöglichen. Diese Workstations werden entsprechend befugten Anwendern aus dem US-Verteidigungsministerium, den US-Nachrichtendiensten (Intelligence Community) und weiteren Regierungsbehörden zur Verfügung stehen.

 

Seit Verabschiedung des Intelligence Reform and Terrorism Prevention Act von 2004 erfordern die staatlichen Sicherheitsvorschriften, dass der Zugriff auf Daten und Informationen innerhalb des US-Regierungsnetzwerks über Sicherheitsfunktionen und zertifizierte Kontrollmechanismen erfolgt. Diese übertreffen die in kommerziellen Unternehmen üblichen Sicherheitsstandards. Gegenwärtig müssen Anwender unterschiedlicher Sicherheitsermächtigungsstufen, wie Angehörige der US-Streitkräfte und des zivilen Heimatschutzes der USA, physisch unterschiedliche Workstations verwenden, um auf Informationen der jeweiligen Geheimhaltungsstufe zuzugreifen. Entsprechend kostspielig und schwerfällig sind die IT-Infrastrukturen.

 

Durch den Einsatz von VMware-Software können Anwender unterschiedliche virtuelle Maschinen als Äquivalent physisch isolierter Maschinen mit unterschiedlichen Sicherheitsstufen auf einer Workstation nutzen. Als Resultat des HAP-Gemeinschaftsprojektes können staatliche Einrichtungen eine sichere End-to-End-Workstation-Lösung erwerben. Die VMware-Software ist bereits integriert und so erlaubt die Lösung den sicheren Zugriff auf unterschiedliche Sicherheitsermächtigungsstufen in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften.

 

Für Behörden, die sich für den Einsatz von HAP-Workstations entscheiden, entstehen neben dem sicheren Zugriff auf verschiedenen Genehmigungsstufen zahlreiche weitere Vorteile. So ermöglicht das Konzept der HAP-Workstations den taktischen Einheiten der Streitkräfte, den Platzbedarf, das Gewicht und den Stromverbrauch ihrer mobilen Einsatzumgebungen zu reduzieren. Gleichzeitig ermöglicht es ihnen, auf gesicherte Informationen zuzugreifen und sie gemeinsam mit anderen Einheiten zu nutzen. So ist eine Versorgung der Truppen im Feld mit den erforderlichen Informationen jederzeit gewährleistet.

 

Derzeit arbeitet das United States Special Operations Command (USSOCOM) mit der NSA an einer Vorläufer-Version dieser innovativen Lösung. Sie soll zu Testzwecken in einer Einsatzumgebung implementiert werden. Die Lösung zielt darauf ab, Einsatzkräften Funktionen und Informationsmöglichkeiten zur Verfügung zu stellen, die ihnen zur Zeit nicht ohne Weiteres zur Verfügung stehen. Das USSOCOM beabsichtigt, mithilfe der Lösung sensible Daten zu schützen und die gemeinsame Nutzung von Daten in Einsatzumgebungen zu vereinfachen.

 

Die HAP-Workstations zielen darauf ab, die Workstation-Ressourcen der unterschiedlichen militärischen Einsatzkommandos und Behörden sowie der Projekte des Verteidigungsministeriums und der Nachrichtendienste zu reduzieren. Dies wird unmittelbar eine Senkung der Kosten für Netzwerkadministration und Hardware-Infrastruktur zur Folge haben. Gleichzeitig garantieren diese HAP-Workstations die korrekte gemeinsame Nutzung von Informationen auf effektive, vertrauliche und sichere Weise.

 

„Die Wahl für VMware als Virtualisierungsanbieter für diese Lösung bestätigt das Engagement von VMware, der Industrie hoch sichere und zuverlässige Virtualisierungssoftware zu bieten“, kommentiert Aileen Black, Vice President of Federal Sales von VMware. „VMware Virtualisierungssoftware bietet Sicherheit und Isolation, um den IT-Betrieb weitreichend zu vereinfachen. Sie erleichtert die Verwaltung der Unternehmens-Desktops ebenso wie das Management des Applikationslebenszyklus' und der Systeminfrastruktur. Unsere gemeinsamen Bemühungen mit General Dynamics und der NSA werden es staatlichen Organen mit höchsten Sicherheitsanforderungen ermöglichen, von der umfassenden Effizienz und Flexibilität zu profitieren, die Virtualisierung bietet.“

 

„NSA hat ein starkes Interesse daran, innovative kommerzielle Technologien zu nutzen, um Regierungsinstitutionen eine sichere Workstation-Umgebung zu bieten. Das NSA HAP-Programm hat das Ziel, die nächste Generation an Standards und Technologien zu entwickeln. Diese sollen die Grundlage für sichere Plattformen bilden, die den Zugriff auf Domains unterschiedlicher Klassifikationen und die sichere gemeinsame Nutzung von Daten unterschiedlicher Sicherheitsstufen ermöglichen“, erklärt Dr. Prescott B. Winter, ehemaliger Director of the NSA/CSS Commercial Solutions Center (NCSC) und jetziger Chief Technology Officer der NSA. „Wir freuen uns auf die Auslieferung eines sicheren Workstation-Produkts, das als effektive Lösung für jede Regierungsbehörde konzipiert ist, die strengen Sicherheitsauflagen unterliegt.“

 

Die Partnerschaft reicht bis in das Jahr 2000 zurück. Zu diesem Zeitpunkt hatten VMware und die NSA mit der Arbeit an einem gemeinsamen Entwicklungsprojekt begonnen, das eine erhöhte Sicherheit und die Zertifizierung der VMware-Software zum Ziel hatte. Es resultierte in einer Lösung namens NetTop, einem Vorgänger der HAP-Lösung auf Basis der VMware Workstation-Software. Sie erlaubt den simultanen Zugriff auf Informationen der Stufen „streng geheim“ und „geheim“ auf derselben Plattform, wenn sich diese Plattform in einer risikoarmen Umgebung befindet.

 

 

VMware

VMware, Inc., ein EMC-Unternehmen (NYSE: EMC), ist der weltweit führende Anbieter virtueller Infrastruktur-Software für Industriestandard-Computersysteme. Die größten Unternehmen der Welt setzen die Lösungen von VMware ein, um ihre IT-Infrastruktur zu vereinfachen, ihre Investitionen bestmöglich zu nutzen und schneller auf geänderte Geschäftsanforderungen zu reagieren. VMware hat seinen Sitz in Palo Alto, Kalifornien. Die deutsche Niederlassung des Unternehmens befindet sich in München. Weitere Informationen finden sich unter www.vmware.de.

 

# # #

 

 

Weitere Informationen

VMware Global, Inc.

Zweigniederlassung Deutschland

Sonja Reindl–Hager

Freisinger Straße 3

 

85716 Unterschleißheim/Lohhof

Tel.: 089/ 371 564 020

Fax: 089/ 371 564 098

eMail: sonja@vmware.com

 

Pressekontakt

 

AxiCom GmbH

Sascha Smid

Junkersstr.1

82178 Puchheim

Tel.: 089–800908–27

 

Fax: 089&ndash800908–10

eMail: sascha.smid@axicom.de

www.axicom.de