VMware Site Recovery Manager: neue Lösung zur Systemwiederherstellung

Vereinfachte, automatisierte Systemwiederherstellung über Standortgrenzen hinaus

 

San Francisco/München, 10. September 2007 — Der Virtualisierungsmarktführer VMware stellt auf der VMworld in San Francisco VMware Site Recovery Manager vor. Es handelt sich um ein neues Produkt für die automatisierte Systemwiederherstellung (Disaster Recovery). VMware präsentiert die Software neben vielen anderen Neuheiten auf der VMworld, die vom 11. bis 13. September in San Francisco stattfindet.

 

„Disaster Recovery ist eine der Schlüsselfunktionen, welche die Nutzung durch unsere Kunden und die Standardisierung auf der VMware Infrastructure-Plattform voran treiben“, erklärt Raghu Raghuram, Vice President of Products and Solutions von VMware. „VMware Site Recovery Manager bringt Funktionen für automatisiertes Disaster Recovery und Management mit, um Risiken, Kosten und Komplexität der Disaster Recovery-Pläne in Unternehmen zu reduzieren.“

 

Obwohl effektive Systemwiederherstellung für Behörden und Unternehmen hohe Priorität besitzt, ist die Wiederaufnahme des Betriebs nach Ausfall eines Standorts einer der schwierigsten und komplexesten Aspekte der IT. Traditionelle Disaster Recovery-Lösungen sind langsam und fehleranfällig, weil sie viele manuelle und komplexe Maßnahmen erfordern. Sie sind darüber hinaus schwer zu testen und verlangen die teure Duplikation der Infrastruktur des produktiven Rechenzentrums, um die Systemwiederherstellung zu gewährleisten. Als Folge davon sind Behörden und Unternehmen oft nicht in der Lage, ausreichenden Disaster Recovery-Schutz für mehr als einen kleinen Teil ihrer Produktivsysteme zu bieten.

 

VMware Site Recovery Manager wurde entworfen, um den Disaster Recovery-Prozess zu vereinfachen und zu automatisieren. So können Kunden sich in Stunden statt in Tagen zuverlässig von Rechenzentrumsausfällen erholen. Zusammen mit VMware Infrastructure hilft VMware Site Recovery Manager die Komplexität und Unzuverlässigkeit manueller Systemwiederherstellung zu beseitigen. Die Software macht auch die Kosten und Komplexität hinfällig, die durch den Betrieb eines duplizierten, aber ungenutzten Recovery-Standortes entstehen.

 

 

 

„Das Bewusstsein für die geschäftlichen Folgen von Rechenzentrumsausfällen wächst. Richtlinien und behördliche Vorgaben wie SOX und HIPPA verlangen ebenfalls nach Disaster Revovery-Lösungen. Lösungen für die Server-Virtualisierung ermöglichen tatsächlich schnellere und zuverlässigere Systemwiederherstellung“, erklärt Mark Bowker, Analyst für die Enterprise Strategy Group. „VMware Site Recovery Manager bietet einen effektiven Weg, Disaster Recovery zu vereinfachen und zu automatisieren, um im Schadensfalls den Geschäftsbetrieb schnell wieder herzustellen.“

 

„Wir nutzen bereits die zentralen Fähigkeiten der VMware Infrastructure wie Hardware-Unabhängigkeit und Einkapselung eines kompletten Systems auf der Platte, um große Verbesserungen unserer Disaster Recovery-Pläne zu erreichen“, erläutert Cory Miller, Senior IT Operations Manager von Schwan’s Shared Services. „Wir sind von VMware Site Recovery Manager begeistert. Denn es bietet uns die zentralisierte Verwaltung und Automatisierung, die wir benötigen, um die immer ehrgeizigeren Ziele für die Wiederherstellungszeiten zuverlässig und erschwinglich erreichen zu können.“

 

 

 

VMware arbeitet mit seinen Storage-Partnern zusammen, um die Nutzung von Funktionen zur Speicherreplikation mit VMware Site Recovery Manager zu unterstützen. Zu diesen Storage-Partnern zählen EMC, EqualLogic, Hitachi Data Systems, HP, IBM, Lefthand Networks und Network Appliance. Als Resultat dieser Zusammenarbeit werden Kunden leistungsfähige Disaster Recovery-Lösungen einsetzen können, die Fähigkeiten von VMware und seiner Storage-Partner integrieren.

 

VMware

 

VMware, Inc., ein EMC-Unternehmen (NYSE: EMC), ist der weltweit führende Anbieter virtueller Infrastruktur-Software für Industriestandard-Computersysteme. Die größten Unternehmen der Welt setzen die Lösungen von VMware ein, um ihre IT-Infrastruktur zu vereinfachen, ihre Investitionen bestmöglich zu nutzen und schneller auf geänderte Geschäftsanforderungen zu reagieren. VMware hat seinen Sitz in Palo Alto, Kalifornien. Die deutsche Niederlassung des Unternehmens befindet sich in München. Weitere Informationen finden sich unter www.vmware.de.

 

# # #

 

Weitere Informationen

VMware Global, Inc.

 

Zweigniederlassung Deutschland

Sonja Reindl–Hager

Freisinger Straße 3

85716 Unterschleißheim/Lohhof

Tel.: 089/ 371 564 020

 

Fax: 089/ 371 564 098

eMail: sonja@vmware.com

 

Pressekontakt

AxiCom GmbH

Sascha Smid

Junkersstr.1

 

82178 Puchheim

Tel.: 089–800908–27

Fax: 089&ndash800908–10

eMail: sascha.smid@axicom.de

www.axicom.de