Mit VMware können Kommunikationsdienstleister gewinnbringend leistungsstarke, agile und offene Telco Distributed Clouds erstellen

 

 

Auf dem Mobile World Congress 2018 zeigt VMware, wie Telekommunikationsanbieter dank innovativer NFV-Plattform und neuer Cloud-basierter Services zu agilen Cloud-Providern werden

 

Mobile World Congress 2018: Barcelona/München – 28. Februar 2018 – Auf dem Mobile World Congress 2018 zeigt VMware, wie Communications Service Provider (CSPs) agiler werden und neue Geschäftsmöglichkeiten erschließen, Kosten senken und die Kundenzufriedenheit verbessern können. Anhand praxisnaher Demonstrationen veranschaulicht VMware, wie CSPs das wachsende Portfolio an Telekommunikations-Software und Cloud-Services von VMware einführen und sofort monetarisieren können (Halle 3, Stand 3K10).

 

„Für CSPs ist der Übergang zu einer Cloud-basierten, virtualisierten Infrastruktur und einem agilen, automatisierten, offenen und sicheren Service-Bereitstellungsmodell, der Telco Distributed Cloud, unerlässlich. VMware ermöglicht es hoch-performante, agile und offene Telco Distributed Clouds zu erstellen, die NFV- und SDN-Technologien nutzen und damit eine konsistente Infrastruktur mit kontinuierlichem Betrieb gewährleisten“, so Gabriele Di Piazza, Vice President of Solutions, Telco NFV Group bei VMware. „VMware bietet eine optimale Infrastruktur für sämtliche Telco-Anwendungen und -Dienste – maßgeschneidert, gebündelt, virtualisiert, Cloud-native oder SaaS – und erlaubt es CSPs diese Anwendungen sicher an jedem Endpunkt in der Telco Distributed Cloud zur Verfügung zu stellen – sei es in Private oder Public Clouds, über verschiedene Standorte hinweg, in Mikro-Rechenzentren am Rande des Netzwerks, in Gateways oder direkt beim Endanwender.“

 

Praxisnahe Virtualisierungs-Anwendung für CSPs

CSPs setzen VMware-Lösungen als Basis für ihre Netzwerk-Modernisierung und als Vorbereitung für die Einführung von 5G und im Zuge der Cloud-Transformation ein. Auf dem Mobile World Congress zeigt VMware praxisnahe Anwendungsfälle im Telekommunikationsbereich:

 

  • Multi-Access Edge Computing (MEC)/Edge Cloud: Mit der Implementierung einer VMware MEC-Architektur erhalten CSPs eine gemeinsame Infrastrukturplattform zur Unterstützung diverser Anwendungsfälle in den Bereichen Festnetz mit niedriger Latenzzeit sowie Mobilfunk. Die MEC-Architektur ermöglicht die Erstellung, Automatisierung und Bereitstellung von Services in Core- und Edge-Rechenzentren. VMware zeigt die VMware vCloud NFV-Plattform in einer verteilten Multi-Rechenzentrums-Architektur, die eine vollständige Automatisierung und Orchestrierung von Diensten, wie verteilte VoLTE- und On-Demand-Videos über virtuelle Maschinen und Container-basierte VNFs hinweg sowie umfassende Day-2-Operations mit vollständiger Transparenz und Analytics, bietet. In diesem Bereich arbeitet VMware mit Affirmed Networks vEPC und Metaswitch vIMS zusammen.
  • Hybrid Telco Cloud: Gemeinsam mit Vodafone zeigt VMware, wie CSPs zentrale Netzwerkdienste und -anwendungen auf eine hybride Telco-Cloud-Umgebung ausdehnen können, indem sie Anwendungen (IoT), zentrale Netzwerkdienste (EPC) und Konnektivität von privaten Kerndatennetzwerken auf die Public Cloud-Infrastruktur der VMware Cloud on AWS ausdehnen. Vodafone und VMware zeigten wie sich On-Demand-Infrastrukturen für Überlaufszenarien wie Traffic-Überlastung erstellen lassen, wie eine automatisierte VNF-Workload-Migration zwischen mehreren verteilten Cloud-Umgebungen abläuft und wie sich die Abläufe in einer Public Cloud von einer einzigen Konsole aus überwachen und analysieren lassen.
  • IoT/Smart Cities: VMware führte mit seinen Partnern Globetouch, Affirmed Networks und Nightingale Security intelligente Live-Drohnen-Dienste in Echtzeit vor, die die Sicherung von Räumlichkeiten, HD-Videoüberwachung und reaktionsschnelle Notfalldienste ermöglichen. Für CSPs unterstreicht die Unterstützung von Remote-Drohnenmissionen die anhaltenden Anforderungen an die Bereitstellung von netzwerkbasierten Diensten, die eine extrem hohe Bandbreite, minimale Latenzanforderungen, Priorisierung unternehmenskritischer Dienste und höchste QoS-Niveaus erfordern. Zudem stellen VMware und seine Partner Network Slicing zur Priorisierung und Gewährleistung von Ressourcen für Services sowie Echtzeit-Sichtbarkeit und -Management über mehrere verteilte Netzwerke hinweg vor. Weiterführende Informationen finden Sie hier.
  • NFVI Operations-Management und Service-Sicherung: Fokussiert auf die Senkung der Betriebskosten und die erweiterte Fehlerbehebung in verteilten Telco-Cloud-Umgebungen, demonstriert VMware innovative Funktionen für Day 0-Aktivitäten wie Service Onboarding, Service-Profildefinition, KPI- und Dashboard-Konfiguration; Day 1-Aktivitäten wie Service Health und Performance Management, Kapazitätsplanung und -rückgewinnung, Log-Aggregation und Anomalie-Erkennung sowie Day 2-Aktivitäten wie vorbeugende Wartung, Workload-Migration, Close-Loop-Sanierungen und -Empfehlungen. Im Blogbeitrag „Considering a 5G-Ready Telco Cloud? Don’t let Intelligent Operations be an afterthought” erhalten Sie weitere Informationen.

 

Verbesserung der NFV-Infrastruktur-Performance

VMware kündigt außerdem an, dass das Unternehmen seine Netzwerkarchitektur zur Steigerung des Durchlaufs sowie der Netzwerkleistung und -nutzung erweitern wird. VMware plant das Hinzufügen DPDK-basierter Techniken, die eine optimale Leistung des Datennetzwerks liefern und die Anforderungen zur CPU-Verarbeitung drastisch reduzieren, während alle bestehenden Vorteile der NFV-Infrastruktur von VMware erhalten bleiben. Dies ermöglicht eine nahtlose Bereitstellung und eine konsistent hohe Leistung für datenintensive Anwendungen und Anwendungsfälle. Die leistungsstarke Netzwerkarchitektur von VMware wird für VNF-Anbieter transparent sein und kernel-basierte Sicherheit, deterministische Ressourcenzuweisung, lineare Skalierbarkeit und konsistente Multi-Flow-Performance bieten. Die neue Netzwerkebene wird außerdem differenzierte Funktionen wie vorausschauendes Workload-Balancing, Fehlertoleranz, Live-Migration und Hochverfügbarkeit, Betrieb und Transparenz zulassen. Die native Implementierung der DPDK-Prinzipien wird eine bessere Kontrolle des Netzwerkverkehrs realisieren und außerdem die Netzwerke von VMware mit dem rasanten Innovationstempo von Intel in Sachen Performance in Einklang bringen. Dies ist ein Beispiel für die enge Zusammenarbeit von Intel und VMware bei der Bereitstellung optimierter virtueller Netzwerklösungen. Im Blogbeitrag „VMware and Intel are collaborating to deliver High-Performance, Open and Tested Network Functions for Operators“, erfahren Sie mehr über die Zusammenarbeit.

 

Weiterführende Informationen

 

Über VMware

VMware, weltweit führendes Unternehmen für Cloud-Infrastruktur und Unternehmensmobilität, unterstützt Unternehmen dabei, die digitale Transformation zu beschleunigen. Durch die Cross-Cloud-Architektur und Lösungen in den Bereichen Rechenzentrumsinfrastruktur, Mobility und Security sind Kunden von VMware in der Lage, mittels eines Software-definierten IT-Modells ihr Geschäft voranzutreiben. Mit einem Umsatz von mehr als 7 Milliarden US-Dollar im Jahr 2016 verfügt VMware über 500.000 Kunden und über ein globales Partnernetzwerk aus 75.000 Partnern. Das IT-Unternehmen hat seinen Firmenhauptsitz im kalifornischen Silicon Valley mit Niederlassungen über den ganzen Globus. Die deutsche Geschäftsstelle befindet sich in München-Unterschleißheim. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.vmware.com/de.

 

Pressekontakt

Maisberger GmbH für VMware

Claudius-Keller-Straße 3c

81669 München

Tel. +49 (0) 89 / 41 95 99 - 94

Email: vmware@maisberger.com