VMware übernimmt Heptio, um die Einführung von Kubernetes in Unternehmen On-Premises und in Multi-Cloud-Umgebungen zu beschleunigen

 

VMware und Heptio werden Cloud-native Technologien vorantreiben, um einen Mehrwert für Kunden und die Open Source Community zu schaffen

 

VMworld Europe 2018 – Barcelona / München, 06. November 2018 - Auf der diesjährigen VMworld 2018 Europe gab VMware bekannt, dass das Unternehmen eine Vereinbarung zum Erwerb von Heptio unterzeichnet hat. Heptio ist eines der führenden Unternehmen im offenen Kubernetes Ökosystem. Die Produkte und das Fachwissen von Heptio helfen Unternehmen bei der Implementierung und Operationalisierung von Kubernetes. Über die Konditionen wurde Stillschweigen vereinbart.

 

Heptio wurde 2016 von Joe Beda und Craig McLuckie gestartet, zwei der Gründer von Kubernetes. Das einzigartige Know-how von Heptio wurde auf eine wachsende Anzahl von Produkten, Open-Source-Projekten und Beiträgen zu Upstream-Kubernetes übertragen. Ergänzt wird dies durch die Zusammenarbeit von Heptio mit Unternehmen durch Training, Support und professionellen Dienstleistungen, die die Integration von Kubernetes und verwandten Technologien in die Struktur der Unternehmens-IT beschleunigen. Heptio wird VMware in die Lage versetzen, neue Kanäle zu öffnen, um sich noch stärker in die Open-Source-Community einzubringen, Upstream-Kubernetes zu unterstützen sowie die Cloud-Native Anforderungen der größten Unternehmen der Welt zu erfüllen.

 

VMware und Pivotal haben Enterprise PKS entwickelt, das branchenweit umfassendste Kubernetes-Portfolio, das Anwendungsszenarien von Kunden sowohl bei der Bereitstellung von Kubernetes im eigenen Rechenzentrum bis hin zum Cloud-Service abdeckt. Die Angebote ermöglichen es Unternehmen, Kubernetes bereitzustellen und ihre modernen Anwendungen Cloud-agnostisch zu betreiben. Nach Abschluss der Übernahme wird Heptios Kubernetes-Lösung, Fachwissen und Community-Führung das VMware-Portfolio erweitern und die Verbreitung von Kubernetes in Unternehmen weiter beschleunigen.

 

„Kubernetes entwickelt sich zu einem offenen Framework für Multi-Cloud-Infrastrukturen, das es Unternehmen ermöglicht, moderne Anwendungen auszuführen“, sagt Paul Fazzone, Senior Vice President und General Manager der Cloud Native Applications Business Unit von VMware. „Heptio-Produkte und -Services werden VMwares Aktivitäten rund um Enterprise PKS bei der Etablierung von Kubernetes als De-facto-Standard für die Infrastruktur über Clouds hinweg zusätzlich verstärken. Wir freuen uns sehr, dass das Heptio-Team unter der Leitung von Craig und Joe zu VMware kommt, um Kunden auf ihrem Weg in eine Multi-Cloud-Welt zu begleiten."

 

„Das Team von Heptio konzentriert sich auf Kubernetes und die Entwicklung von Produkten, die es erleichtern, mehrere Cluster über mehrere Clouds hinweg zu verwalten“, sagt Craig McLuckie, CEO und Mitgründer von Heptio. „Jetzt können wir auf die Cloud-Native Ressourcen von VMware und die verlässlichen Fähigkeiten bei der Ausführung zurückgreifen, um unsere Wirkung zu vervielfachen. VMwares Interesse an Heptio zeigt, wie viele Innovationen gerade im Open Source-Bereich stattfinden. Wir sind gemeinsam bestrebt, noch mehr zur Unterstützung der Community beizutragen."

 

Die Transaktion wird voraussichtlich im vierten Quartal 2019 von VMware abgeschlossen, vorbehaltlich der üblichen Abschlussbedingungen und einschließlich der behördlichen Genehmigungen. Es wird nicht erwartet, dass diese Akquisition einen wesentlichen Einfluss auf das operative Ergebnis des Geschäftsjahres 2019 haben wird.

 

Branchenperspektive in den Nachrichten

„Heptio verfügt über ein unglaublich talentiertes Team und ein spannendes Produktportfolio, das die Reise von Pivotal- und VMware-Kunden mit Cloud-Native Software erweitern und beschleunigen wird. VMware und Pivotal haben bei der Entwicklung von Enterprise PKS mit dem Ziel zusammengearbeitet, Unternehmen dazu zu befähigen, innovative Anwendungen effektiver zu entwickeln und auszuführen. Wir freuen uns sehr darauf, dass Heptio ein Teil von VMware wird und freuen uns auf die Zusammenarbeit, um gemeinsam noch mehr Innovationen voranzutreiben“, sagt Ian Andrews, Senior Vice President, Produkte und Marketing, Pivotal.

 

Zusätzliche Informationen

Über Heptio

Heptio unterstützt technologieorientierte Unternehmen mit Produkten und Dienstleistungen, die ihnen helfen, das volle Potenzial von Kubernetes zu nutzen und die IT in einen Business-Beschleuniger zu verwandeln. Die Schulung, der Support und die professionellen Dienstleistungen von Heptio treiben die Integration von Kubernetes und verwandten Technologien in die Struktur der Unternehmens-IT voran. Die Anzahl der Produkte, die Kosten und die Komplexität des Betriebs dieser Systeme in Produktionsumgebungen wird dabei reduziert. Um mehr zu erfahren, besuchen Sie heptio.com.

 

Über VMware

VMware treibt mit seiner Unternehmenssoftware die digitale Infrastruktur der Welt voran. Die Lösungen des Unternehmens in den Bereichen Rechenzentrum, Cloud, Mobility, Netzwerk und Security bieten eine flexible und effiziente Grundlage für den Geschäftserfolg und lassen schon heute mehr als 500.000 Kunden profitieren. Vertrieben wird das umfassende Portfolio von einem globalen Netzwerk aus 75.000 Partnern. Das Unternehmen, mit Hauptsitz im kalifornischen Silicon Valley, feiert in diesem Jahr zwanzigjähriges Jubiläum und zahlreiche bahnbrechende Innovationen. Die deutsche Geschäftsstelle befindet sich in München. Weitere Informationen finden Sie unter https://www.vmware.com/de.

 

###

 

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die unter anderem Aussagen über die Absicht von VMware, Heptio zu übernehmen, den erwarteten Nutzen der Übernahme, den erwarteten Abschluss der Übernahme im vierten Quartal 2019, die erwarteten Auswirkungen auf das Betriebsergebnis des Geschäftsjahres 2019 sowie die erwartete Komplementarität und die strategischen Vorteile kombinierter Produkt- und Lösungsangebote nach Abschluss der Übernahme enthalten. Diese zukunftsgerichteten Aussagen unterliegen den Safe Harbor-Bestimmungen, die durch den Private Securities Litigation Reform Act von 1995 geschaffen wurden. Die tatsächlichen Ergebnisse können aufgrund bestimmter Risikofaktoren, einschließlich, aber nicht beschränkt auf, von den in den zukunftsgerichteten Aussagen prognostizierten Ergebnissen erheblich abweichen: (i) die Fähigkeit der Parteien, die Abschlussbedingungen für die Übernahme rechtzeitig oder überhaupt zu erfüllen; (ii) Marktbedingungen, regulatorische Anforderungen und andere unternehmerische Überlegungen, die sich auf den Zeitpunkt und die Abschlussbedingungen der Übernahme auswirken könnten; (iii) die Fähigkeit, erworbene Unternehmen und Vermögenswerte erfolgreich in VMware zu integrieren; (iv) die Fähigkeit der Kunden von VMware, neue Technologien zu akzeptieren und zu neuen Produkten und Rechenstrategien überzugehen; (v) Wettbewerbsfaktoren, einschließlich, aber nicht beschränkt auf den Eintritt neuer Wettbewerber in die Branchen, in denen VMware konkurriert, sowie neue Produkt- und Marketinginitiativen der Wettbewerber von VMware; (vi) die Fähigkeit von VMware, strategisch effektive Partnerschaften einzugehen und aufrechtzuerhalten; (vii) schnelle technologische Veränderungen in der Virtualisierungssoftware- und Cloud-, Endbenutzer- und Mobilcomputing-Industrie; (viii) Änderungen an den Entwicklungszeiten für Produkte und Dienste; (ix) die Fähigkeit von VMware, seine proprietäre Technologie zu schützen; (x) die Fähigkeit von VMware, hochqualifizierte Mitarbeiter anzuziehen und zu halten; (xi) nachteilige Veränderungen der allgemeinen Wirtschafts- oder Marktbedingungen; (xii) Veränderungen der Finanzlage von VMware; und (xiii) die Beziehung von VMware zu Dell Technologies und die Fähigkeit von Dell, Angelegenheiten zu kontrollieren, die der Zustimmung der Aktionäre bedürfen. Diese zukunftsgerichteten Aussagen beziehen sich auf den Zeitpunkt dieser Pressemitteilung, basieren auf den aktuellen Erwartungen und unterliegen Unsicherheiten und Änderungen in Bezug auf Zustand, Bedeutung, Wert und Wirkung sowie anderen Risiken, die in den bei der Securities and Exchange Commission eingereichten Dokumenten beschrieben sind, einschließlich der neuesten Berichte von VMware auf Formular 10-K und Formular 10-Q sowie der aktuellen Berichte auf Formular 8-K, die wir von Zeit zu Zeit einreichen können und die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse von den Erwartungen abweichen.

 

Pressekontakt

Maisberger GmbH für VMware

Claudius-Keller-Straße 3c

81669 München

Tel. +49 (0) 89 / 41 95 99 - 71

Email: vmware@maisberger.com