VMware erweitert integriertes Hybrid Cloud-Angebot: mehr Flexibilität und Kubernetes-Unterstützung

 

  • VMware Cloud Foundation 3.5 bietet größere Auswahl an Bereitstellungsoptionen in Private und Public Clouds sowie verbesserten Support für Container
  • Dell EMC präsentiert Preview von VMware Cloud Foundation für VxRail Hyperconverged Infrastruktur (HCI)
  • VMware vRealize Network Insight 4.0 ermöglicht verbesserte Fehlerbehebung bei Anwendungen in hybriden und Multi-Cloud-Umgebungen

 

VMworld Europe 2018: Barcelona / München, 6. November 2018 –  Auf der diesjährigen VMworld Europe 2018 präsentiert VMware eine Erweiterung seines integrierten Hybrid Cloud-Angebots, das Kunden dabei unterstützt, ihre Cloud-Umgebungen einfacher bereitzustellen und zu betreiben: Mit VMware Cloud Foundation 3.5 erhalten Unternehmen mehr Optionen für die Bereitstellung, Kubernetes-Support sowie alle Neuerungen aus dem Infrastruktur- und Management-Portfolio von VMware. VMware Cloud Foundation ermöglicht den schnellen Aufbau einer integrierten hybriden Cloud mit umfassenden Software-definierten Services für Rechenleistung, Storage, Netzwerk, Security und Cloud-Management, um Enterprise-Anwendungen in hybriden Cloud-Umgebungen auszuführen.

 

Im aktuellen Multi-Cloud-Zeitalter verfolgen Unternehmen zwei Ansätze – Hybrid Cloud und native Public Cloud – um eine Fülle an Anwendungen sowie neue Technologien wie Machine Learning (ML), Kubernetes und Advanced Analytics zu unterstützen. „VMware Cloud Foundation bildet den Kern der Hybrid Cloud-Strategie von VMware und ist der einfachste Weg eine hybride Cloud-Umgebung bereitzustellen und zu betreiben. Die bewährte, umfassende Cloud-Infrastruktur und -Verwaltung für umfassende und anspruchsvolle hybride Cloud-Umgebungen stellt eine konsistente Infrastruktur für den Betrieb von Private und Public Clouds sowie Edge Computing-Szenarien bereit“, sagt John Gilmartin, General Manager und Vice President, Integrated Systems Business Unit, VMware. „Um auf unterschiedlichste Kundenbedürfnisse zu reagieren und bestehende Investitionen zu schützen, bietet VMware Cloud Foundation 3.5 Kunden mehr Flexibilität bei der Umsetzung ihrer Hybrid Cloud-Strategie."

 

VMware Cloud Foundation 3.5 bietet mehrere Optionen für die Bereitstellung sowie Kubernetes-Support

VMware Cloud Foundation 3.5 unterstützt eine kontinuierlich wachsende Anzahl von Workloads und Cloud-Initiativen. VMware Cloud Foundation 3.5 wird von Dell EMC vSAN Ready Nodes auf Dell EMC PowerEdge MX validiert und zukünftig wird mit weiteren Integrationen für Rechenleistung, Storage und Netzwerk auf dieser kinetischen Infrastruktur gerechnet. Die neue Version umfasst Erweiterungsfunktionen für VMware Cloud Foundation mit HPE Synergy und bietet Kunden die Vorteile einer zusammenstellbaren Private Cloud-Infrastruktur sowie eine vereinfachte und flexiblere Verwaltung von SDDC-Umgebungen. Darüberhinaus beinhaltet die neue Version eine Integration mit VMware NSX-T, die die automatisierte Bereitstellung und das Lifecycle-Management der Netzwerk-Virtualisierungssoftware sowie den Support von containerisierten Anwendungen und Kubernetes ermöglicht. VMware Cloud Foundation 3.5 baut auf den umfangreichen neuen Funktionen und Integrationen von VMware Cloud Foundation 3.0 auf, einschließlich physischer Netzwerk-Switches (im Vergleich zu Vorversionen, die nur bestimmte Switches unterstützten).

 

VMware Cloud Foundation 3.5 bietet:

 

  • Verbesserte Flexibilität:
    • VMware wird diese neueste Version der VMware Cloud Foundation mit Dell EMC vSAN Ready Nodes on Dell EMC PowerEdge MX validieren, wobei in nächster Zeit eine stärkere Integration erwartet wird. PowerEdge MX ist die kinetische Infrastruktur von Dell EMC, die für das Software-definierte Rechenzentrum mit anpassbaren Modulen für Rechenleistung, Storage und Netzwerk entwickelt wurde. Als bewährte, vollständige, hyperkonvergente Softwarelösung bietet VMware Cloud Foundation Unterstützung für sämtliche VMware vSAN ReadyNodes.
    • Die Unterstützung zusammenstellbarer Funktionen wird durch eine enge Integration von VMware SDDC Manager und HPE Synergy Composer powered by HPE OneView gewährleistet. Kunden können über die Benutzeroberfläche von VMware Cloud Foundation physische Ressourcen dynamisch zusammenstellen, um die Anforderungen von Anwendungen zu erfüllen, die auf Workload-Domänen ausgeführt werden, und so betriebliche Effizienz und Automatisierung steigern.

 

    • VMware Enterprise PKS Die Integration mit VMware NSX-T 2.3 vereinfacht die Implementierung von Netzwerk- und Sicherheitsaufgaben rund um Kubernetes und ermöglicht die Unterstützung von containerisierten und Cloud-nativen Anwendungsfällen. Dazu gehört auch die Unterstützung von , die Kubernetes-Lösung für Unternehmen.
    • Mit VMware Cloud Foundation 3.0 wurden bereits standortübergreifende Anwendungsfälle unterstützt, darunter vSAN Stretched Clusters sowie die schnelle und einfache Übertragung von Workloads über Private und Public Clouds mit VMware HCX.

 

  • Neuheiten bei Produkten:
    • VMware Cloud Foundation 3.5 unterstützt die neuesten VMware-Produktversionen einschließlich vSphere 6.7 Update 1, die sich durch vereinfachtes, effizientes Management, integrierte Sicherheit für Anwendungen, Infrastruktur, Daten und Zugriff sowie Unterstützung für künstliche Intelligenz (KI) und ML-Workloads sowie weitere Funktionen auszeichnen. Die Integration mit VMware NSX-T 2.3 ermöglicht das Arbeiten in Containerumgebungen, einen vereinfachten Workflow sowie eine neue Suchoberfläche, mit der Administratoren nach Objekten und Ereignissen im NSX-T-System suchen und Aufgaben schnell durchführen können. Die neueste Version umfasst VMware vRealize Automation 7.5 mit erweiterter Entwickler-Use-Case-Unterstützung durch VMware Enterprise PKS-Integration für Kubernetes Cluster-Management. VMware vRealize Operations 7.0 ermöglicht es Kunden, einen „selbst steuernden“ Ansatz für die Überwachung und Verwaltung ihrer Rechenzentren und Cloud-Umgebungen zu verfolgen.

 

Auf der VMworld 2018 Europe präsentiert Dell EMC eine Preview auf VMware Cloud Foundation auf Dell EMC VxRail. Die Kombination aus Dell EMC VxRail und VMware Cloud Foundation wird für Kunden die einfachste Möglichkeit bieten, eine Private Cloud mit Enterprise-Features wie Multi-Site- und Multi-Cluster-Funktionen mit vollautomatischer Bereitstellung und Lifecycle-Management des gesamten Stacks aufzubauen.

 

VMware Cloud Foundation stellt den einfachsten Weg zur Hybrid Cloud dar. Das integrierte Softwareangebot umfasst eine konsistente, einfache, sicherere und agile Cloud-Infrastruktur, die vor Ort bereitgestellt oder als Service aus der Public Cloud über VMware Cloud on AWS, IBM Cloud for VMware Solutions, CenturyLink, Fujitsu, NTT’s Enterprise Cloud (ECL) powered by VMware Cloud Foundation, OVH sowie Rackspace Private Cloud powered by VMware genutzt werden kann.

 

VMware vRealize Network Insight 4.0 ermöglicht die Fehlerbehebung für hybride Cloud-Anwendungen

Eine weitere Neuheit ist VMware vRealize Network Insight 4.0. Die neueste Version verbessert die Anwendungskonnektivität in Hybrid- und Multi-Cloud-Umgebungen. Neue Funktionen ermöglichen die einfache Fehlersuche und -behebung auf dem Netzwerkpfad zwischen einer virtuellen Maschine (VM) vor Ort und einer EC2-Instanz in Amazon Web Services (AWS). VMware vRealize Network Insight 4.0 bietet umfassende Transparenz in Underlay- und Overlay-Netzwerken, einschließlich Support für Sflow, mehr Transparenz für VMware NSX-T-Topologie und -Events sowie Unterstützung für Cisco ACI Underlay und Cisco ASA-Firewall. VMware vRealize Network Insight ist als Software-Paket und VMware Cloud Service erhältlich und hilft Kunden, die Anwendungssicherheit und Vernetzung über Private, Public und hybride Clouds hinweg zu beschleunigen. VMware NSX-Kunden können dank vRealize Network Insight, gute Ergebnisse erzielen, unabhängig von der Phase der NSX-Einführung.

 

VMware Skyline – proaktiver Support für vRealize Operations

Die Kundensupport-Technologie VMware Skyline automatisiert die Datenerfassung, indem es die VMware-Umgebung eines Kunden proaktiv überprüft. Die Skyline-Software gibt Empfehlungen zur Verbesserung von Zustand und Leistung der Kunden-Umgebung. VMware Skyline Log Assist ersetzt den zeitaufwändigen Prozess des manuellen Hochladens von Protokolldateien, die von Technical Support Engineers benötigt werden, um Kunden bei der Lösung technischer Herausforderungen zu unterstützen. VMware Skyline wird Anfang 2019 in vRealize Operations verfügbar sein.

 

Verfügbarkeit

VMware Cloud Foundation 3.5 und VMware vRealize Network Insight 4.0 werden voraussichtlich Ende des VMware-Fiskaljahres 2019 verfügbar sein (1. Februar 2019).

 

Alle Ankündigungen rund um die VMworld Europe 2018 finden Sie im Online Press Kit.

 

Zusätzliche Informationen

 

Über VMware

VMware treibt mit seiner Unternehmenssoftware die digitale Infrastruktur der Welt voran. Die Lösungen des Unternehmens in den Bereichen Rechenzentrum, Cloud, Mobility, Netzwerk und Security bieten eine flexible und effiziente Grundlage für den Geschäftserfolg und lassen schon heute mehr als 500.000 Kunden profitieren. Vertrieben wird das umfassende Portfolio von einem globalen Netzwerk aus 75.000 Partnern. Das Unternehmen, mit Hauptsitz im kalifornischen Silicon Valley, feiert in diesem Jahr zwanzigjähriges Jubiläum und zahlreiche bahnbrechende Innovationen. Die deutsche Geschäftsstelle befindet sich in München. Weitere Informationen finden Sie unter https://www.vmware.com/de.

 

Pressekontakt

Maisberger GmbH für VMware

Claudius-Keller-Straße 3c

81669 München

Tel. +49 (0) 89 / 41 95 99 - 71

Email: vmware@maisberger.com