VMware kündigt VMware Tanzu Portfolio an, um die Art und Weise zu verändern, wie Unternehmen Software auf Kubernetes entwickeln, betreiben und verwalten

 

  • VMware Tanzu Portfolio ermöglicht es Kunden, moderne Applikationen auf Kubernetes zu entwickeln und sämtliche Cluster von einem einzigen Kontrollpunkt aus zu verwalten
  • Project Pacific gibt IT-Betreibern und Entwicklern die Möglichkeit, Innovationen zu beschleunigen, indem sie moderne Applikationen auf VMware vSphere mit nativen Kubernetes ausführen

 

VMworld 2019 – San Francisco / Zürich, den 27. August 2019 – VMware hat heute auf der VMworld 2019 VMware Tanzu vorgestellt. Dabei handelt es sich um ein neues Produkt- und Serviceportfolio, das die Art und Weise verändert, wie Unternehmen Software auf Kubernetes entwickeln, betreiben und verwalten. Hierzu gehört eine Tech Preview von Project Pacific und VMware Tanzu Mission Control. Project Pacific fokussiert sich darauf, VMware vSphere in eine Kubernetes-native Plattform zu transformieren. VMware Tanzu Mission Control fungiert als zentraler Kontrollpunkt, von dem aus Kunden all ihre Kubernetes-Cluster verwalten können, unabhängig davon, wo sie laufen. Mit der kürzlich angekündigten Übernahme von Pivotal wird VMware ausserdem in der Lage sein, das umfassendste Kubernetes-basierte Portfolio für moderne Anwendungen im Enterprise-Umfeld anzubieten. 

 

„Unternehmen suchen einen Partner, der sie dort abholt, wo sie sich heute befinden und sie bei der Umstellung auf moderne Anwendungen begleitet“, sagt Raghu Raghuram, Chief Operating Officer Products and Cloud Services von VMware. „Wir können unseren Kunden dabei helfen, bei jeder Etappe ihrer Transformationsreise erfolgreich zu sein: beim Bauen ihrer Anwendungen helfen wir ihnen mittels Pivotals Entwicklerplattform. Beim Betrieb ihrer Anwendungen unterstützen wir sie mit Project Pacific, das vSphere in eine native Kubernetes-Plattform umwandelt. Und beim Management ihrer wachsenden Kubernetes-Landschaft über verschiedene Umgebungen hinweg unterstützen wir sie, indem wir ihnen mit VMware Tanzu Mission Control eine zentrale Möglichkeit zur Steuerung an die Hand geben.“

 

VMware ermöglicht es Unternehmen, das volle Potenzial von Kubernetes zu nutzen

VMware Tanzu Produkte und Services werden Unternehmen dabei unterstützen, moderne Anwendungen zu entwickeln, Kubernetes einheitlich über verschiedene Umgebungen hinweg zu betreiben und alle Kubernetes-Cluster zentral zu verwalten. Die Funktionen umfassen:

 

  • Entwicklung moderner Anwendungen mit einer modernen Software Supply Chain

    VMware hat erhebliche Investitionen getätigt, um ein umfassendes Portfolio an Entwicklertools und eine moderne Software-Lieferkette anzubieten. Dazu gehören:

    • Pivotal – VMware hat kürzlich die endgültige Vereinbarung zur Übernahme von Pivotal bekannt gegeben. Pivotal bietet eine umfassende Plattform und eine tiefe Verbindung zur Entwicklergemeinde. Jeden Monat wird Spring Initializr von Entwicklern verwendet, um 1,5 Millionen neue Projekte zu starten, und Spring Boot wird mehr als 75 Millionen Mal heruntergeladen. Pivotal Application Service (PAS) verfügt über mehr als 750.000 Unternehmensproduktionsinstanzen, die weltweit laufen. Pivotal hat angekündigt, dass PAS und seine Komponenten, wie der Pivotal Build Service und der Pivotal Function Service, für den Betrieb auf Kubernetes entwickelt werden.
    • BitnamiBitnami bietet den grössten Katalog an vorgefertigten, gescannten, getesteten und kontinuierlich gepflegten Applikationen für Kubernetes-Cluster für 2,5 Millionen Entwicklern. VMware hat Project Galleon vorgestellt – ein Beta-Angebot, das es der Unternehmens-IT ermöglichen wird, ihren Endentwicklern massgeschneiderte, aktuelle Anwendungen und Formate bereitzustellen, die für Multi-Cloud-Anwendungen geeignet sind.
    • ISV Ecosystem – VMware baut sein ISV-Ökosystem weiter aus, um Value-added Services über Kubernetes anzubieten und Anwendungen auf Kubernetes zu entwickeln, die über den Bitnami Community Catalog bereitgestellt werden können. Ausserdem hat sich die Anzahl der Partner, die die VMware PKS Lösungskompetenz abgeschlossen haben, deutlich erhöht.
  • Ausführen von Apps unter Nutzung von Kubernetes

    Die Einführung von VMware Tanzu wurde mit der Ankündigung von Project Pacific gekoppelt, das sich auf die Transformation von VMware vSphere in eine native Kubernetes-Plattform konzentriert und damit Potenzial für hunderttausende von vSphere-Kunden freisetzt. Diese Re-Architektur der Plattform wird es Unternehmen ermöglichen, die Entwicklung und den Betrieb moderner Apps auf vSphere zu beschleunigen und gleichzeitig die Vorteile der bestehenden Investitionen in Technologie, Integrationen und Personal zu nutzen. Project Pacific wird die folgenden Fähigkeiten bereitstellen:

    • vSphere mit nativen Kubernetes

      Die Einbettung von Kubernetes in die Steuerungsebene von vSphere wird die Plattform transformieren und die Zusammenführung von Containern und VMs auf einer einzigen Plattform ermöglichen. Project Pacific fügt dem Hypervisor auch eine Container-Laufzeitumgebung hinzu. Die neuen „ESXi native pods“ kombinieren die besten Eigenschaften von Kubernetes pods und Virtuellen Maschinen, um eine sichere und leistungsstarke Umgebung für unternehmenskritische Workloads zu gewährleisten.

    • App-fokussiertes Management

      Project Pacific wird die Kontrolle auf App-Ebene ermöglichen, um Richtlinien, Kontingente und den rollenbasierten Zugriff auf Entwickler anzuwenden. Mit Project Pacific erhält die IT-Abteilung eine einheitliche Übersicht via VMware vCenter Server sowohl für Kubernetes-Cluster, Container als auch bestehende VMs und kann etablierte vSphere Funktionen wie High Availability (HA), Distributed Resource Scheduler (DRS) und vMotion auf App-Ebene einsetzen.

    • Zusammenarbeit von Entwicklern und IT-Abteilungen

      IT-Betreiber werden vSphere-Tools einsetzen, um Kubernetes-Cluster für Entwickler bereitzustellen, die dann über Kubernetes-APIs auf die SDDC-Infrastruktur zugreifen können. Mit Project Pacific erhalten sowohl Entwickler als auch IT-Betreiber eine einheitliche Sicht über Kubernetes-Konstrukte in vSphere.

Unternehmen, die heute Kubernetes auf vSphere einführen wollen, können jetzt VMware PKS einsetzen. VMware PKS ist das Flaggschiffprodukt im Bereich Kubernetes, das viele der grössten und komplexesten Unternehmen weltweit nutzen, um sie bei der Bereitstellung, Ausführung und Verwaltung von Kubernetes im produktiven Betrieb über multiple Clouds hinweg zu unterstützen.

 

  • Verwaltung von Multi-Cloud- und Multi-Cluster-Infrastrukturen

    VMware Tanzu gibt eine technische Vorschau auf VMware Tanzu Mission Control. Mit VMware Tanzu Mission Control erhalten Unternehmen eine zentrale Steuerungsmöglichkeit, mit der sie ihre Standard-konformen Kubernetes-Cluster verwalten können, unabhängig davon, wo sie ausgeführt werden – sei es vSphere, Public Clouds, Managed Services, Packaged Distributions und Do-it-yourself (DIY) Kubernetes. Der neue Service wird eine breite Palette von Funktionen anbieten, die auf dem erweiterten Produktportfolio von VMware und Open Source-Projekten basieren, einschliesslich:

    • Visibilität für Administrator über alle Kubernetes-Cluster

      VMware Tanzu Mission Control wird Administratoren die Beobachtbarkeit aller Kubernetes-Cluster ermöglichen, einschliesslich der Beurteilung des Zustandes von Clustern und Komponenten. Kunden, die eine weitergehende Diagnose oder zusätzliche Details über den vollständigen Stack benötigen, erhalten diese über VMware Tanzu Mission Control direkt in Wavefront by VMware.

    • Kontrolle der Richtlinien durch den Betreiber

      VMware Tanzu Mission Control erleichtert es Betreibern, Richtlinien für Zugriffsrechte, Kontingente, Backup und Security auf einzelne Cluster oder eine Gruppe von Clustern auch über grosse Umgebungen hinweg anzuwenden. Dies steht im Einklang mit der Zusicherung von VMware, Kunden die freie Wahl ihrer präferierten Cloud zu ermöglichen und Kubernetes überall einsetzen zu können.

    • Unabhängigkeit von Entwicklern

      VMware Tanzu Mission Control ermöglicht Entwicklern den Zugriff auf Ressourcen über Workspaces – Sammlungen von sogenannten Namespaces – mithilfe von Self-Service-Methoden, die von Kubernetes-APIs unterstützt werden.

Ein Kernprinzip des VMware Tanzu-Portfolios ist die optimale Nutzung von Open-Source-Software. So wird VMware Tanzu Mission Control die Cluster-API für Lifecycle Management, Velero für Backup/Recovery, Sonobuoy für die Konfigurationskontrolle und Contour als Ingress Controller nutzen. VMware ist nun einer von drei führenden Mitwirkenden bei Kubernetes. 

 

„Während grosse Unternehmen zunehmend Kubernetes und native Cloud-Infrastrukturen einsetzen, sind andere noch in einem frühen Stadium“, sagt Jay Lyman, Principal Analyst bei 451 Research. „Kubernetes kann Unternehmen helfen, über eine Vielzahl von Infrastrukturen hinweg Konsistenz zu erreichen und die Entwicklergeschwindigkeit zu erhöhen. Aber Unternehmen benötigen auch effektive Kontroll-, Richtlinien- und Sicherheitsfunktionen. Durch seine Akquisitionen, Innovationen und seinen Beitrag zu Open Source hat sich VMware als führendes Unternehmen in der sich schnell entwickelnden Cloud-nativen Industrie etabliert.“

 

Weitere Informationen

 

Über VMware

VMware treibt mit seiner Unternehmenssoftware die digitale Infrastruktur der Welt voran. Die Lösungen des Unternehmens in den Bereichen Cloud, Netzwerk und Security sowie digitaler Arbeitsplatz bieten eine flexible und effiziente digitale Grundlage für den Geschäftserfolg von Kunden rund um den Globus. Unterstützt werden diese durch ein umfassendes Partner-Netzwerk. Das Unternehmen mit Hauptsitz im kalifornischen Palo Alto setzt seine zahlreichen technologischen Innovationen im Rahmen des „Force for Good“-Ansatzes ein, um auf globaler Ebene Positives zu bewirken. Die Schweizer Geschäftsstelle befindet sich in Zürich. Weitere Informationen finden Sie unter https://www.vmware.com/de.html.  

 

Pressekontakt

Maisberger GmbH für VMware

Claudius-Keller-Strasse 3c

81669 München

Tel. +49 (0) 89 / 41 95 99 - 71

Email: vmware@maisberger.com