VMware stellt neue Innovationen für seine branchenführende Workspace ONE-Plattform vor, die Unternehmen bei Ausbau, Erweiterung und Transformation des Geschäfts unterstützen

 

  • Branchenweit erste Concierge-Services – einschließlich eines KI-gestützten virtuellen Assistenten – zur verbesserten Mitarbeiterzufriedenheit von der Anstellung bis zum Ruhestand
  • Neue moderne Management-, Zero Trust-Sicherheits- und Multi-Cloud-VDI-Innovationen unterstützen IT-Abteilungen, die steigenden Anforderungen der Belegschaft zu erfüllen

 

VMworld 2019 – San Francisco / München, den 27. August 2019 – VMware hat heute neue Innovationen für seine Digital Workspace-Plattform VMware Workspace ONE vorgestellt, die Unternehmen dabei unterstützen, ihre Mitarbeiter bereits ab Unterzeichnung des Arbeitsvertrags zu motivieren und dadurch die Produktivität zu steigern, das Geschäft zu erweitern und zu transformieren. Die neuen modernen Management-, Sicherheits- und Multi-Cloud-VDI-Innovationen ermöglichen es IT-Abteilungen, die Leistungsfähigkeit der Automatisierung zu nutzen, um den Zugriff auf jede App, jede Cloud und jedes Gerät intelligent zu verwalten und abzusichern.

 

“Die ganzheitliche Berücksichtigung der Mitarbeiterzufriedenheit – von der Anstellung bis zum Ruhestand – muss im Mittelpunkt des Digital Workspace-Designs eines jeden Unternehmens stehen und ist für den Erfolg der Transformation entscheidend”, sagt Shankar Iyer, Senior Vice President und General Manager, End User Computing, VMware. “Mit Workspace ONE kann die IT-Abteilung Mitarbeiter besser dabei unterstützen, produktiv zu arbeiten, indem sie diesen auf benötigte Ressourcen Zugriff geben und gleichzeitig die modernen Management- und Zero Trust-Sicherheitsinitiativen des Unternehmens vorantreiben”.

 

Workspace ONE bietet Concierge-Services zur Personalisierung und Vereinfachung der Mitarbeitererfahrung

VMware ist führend darin, IT und HR dabei zu unterstützen, durch Einführung der digitalen Concierge-Services die Onboarding-Erfahrungen der Mitarbeiter ab Tag eins neu zu definieren und hierfür die umfangreichen Automatisierungsfunktionen der Workspace ONE-Plattform sowie die vielzähligen Partnerintegrationen zu nutzen.

 

Workspace ONE Intelligent Hub – das zentrale Launchpad für Mitarbeiter, um sicher auf Anwendungen, Workflows und Benachrichtigungen zuzugreifen und sich mit Kollegen zu verbinden, enthält ab sofort einen virtuellen Assistenten, der von IBM Watson Assistant unterstützt wird, mit welchem die Nutzer mithilfe von NLP (Natural Language Processing) oder durch Text interagieren können. Workspace ONE ist die erste Digital Workspace-Plattform, die einen virtuellen Assistenten auf Basis von künstlicher Intelligenz (KI) einsetzt.

 

Der neue digitale Concierge-Service, Workspace ONE Intelligent Hub Virtual Assistant, unterstützt Mitarbeiter bei der Erledigung zahlreicher IT- und HR-bezogener Aufgaben. Hierzu zählen zum Beispiel die Beschaffung und Registrierung eines neuen Geräts, die Fehlerbehebung von WLAN-Profilen, das Öffnen und Verwalten von Service Desk-Tickets sowie die Anmeldung betrieblicher Leistungen. Zudem können Mitarbeiter mit dem virtuellen Assistenten auch auf unternehmensspezifische Ressourcen wie Unternehmensrichtlinien, Bürostandorte und Sitzpläne sowie weitere Unternehmens- und Teamprozesse zugreifen.

 

Darüber hinaus steigert VMware den Produktivitätswert von Workspace ONE Intelligent Hub durch die neue und einzigartige Mobile Flows Integration zur Unterstützung von HR-, Branchen- und IT Service Management (ITSM) Anwendungen. So ermöglicht beispielsweise eine neue Integration mit Jira Service Desk der Firma Atlassian die nahtlose Bereitstellung von Service Desk Ticketinformationen und Updates in Intelligent Hub. Diese neuen Integrationen basieren auf bestehenden kontextbezogenen One-Click-Workflows, die bereits auf den Plattformen von Partnern wie Salesforce, Coupa, SAP Concur und anderen unterstützt werden.

 

Digital Employee Experience-Management steigert die Mitarbeiterzufriedenheit über mobile und Desktop-Anforderungen

Um Unternehmen bei der Verwaltung und Messung der für ihre Mitarbeiter erbrachten Werte zu unterstützen, startet VMware eine technische Vorschau des Digital Employee Experience-Managements. Dies ist ein neuer Workspace ONE Intelligence Service, mit dem die IT-Abteilung potenzielle Probleme der Geräte, die sich negativ auf die Mitarbeiterzufriedenheit auswirken könnten, proaktiv erkennen und automatisch beheben kann. Die Anwendungen basieren auf Echtzeit-Telemetrie aus der digitalen Arbeitsumgebung. Durch Nutzung der kombinierten Funktionen von Workspace ONE UEM, Workspace ONE Intelligence und Apteligent ist Digital Employee Experience-Management die einzige Lösung in der Branche, die IT-Abteilungen mit diesen Funktionen sowohl für Mobil- als auch Desktop-Plattformen vollständig automatisiert unterstützt – von der Selbstreparatur bis hin zur Problembehebung.

 

Sobald ein Problem auf dem Gerät eines Mitarbeiters auftritt, müssen IT-Abteilungen schnell reagieren, um Ausfallzeiten zu minimieren. Um dies zu erreichen, erweitert VMware die Funktionen von Workspace ONE Assist-Funktionen (ehemals Workspace ONE Advanced Remote Management) um Fernwartungsfunktionen für Windows- und macOS*-Geräte von Mitarbeitern. Dadurch erweitert sich die aktuell unterstützte Liste von Geräten für Workspace ONE Assist, einschließlich iOS-, Android-, Windows CE- und stabilen Geräten. Ab sofort können Administratoren also die Mitarbeiterzufriedenheit optimieren, indem sie Benutzerprobleme auf Mobil- und PC-Plattformen aus der Ferne diagnostizieren und beheben.

 

Der Marktführer für modernes Management über mehrere Geräte und Plattformen hinweg

Workspace ONE bietet weiterhin die umfassendste Unterstützung von Geräte- und Betriebssystemplattformen sowie die umfangreichste Funktionspalette zur vollständigen Unterstützung von Unified Endpoint Management (UEM). Kunden verwalten heute mehrere Millionen mobile, robuste und IoT-Geräte mit Workspace ONE. VMware kündigt mehrere neue Innovationen und Integrationen innerhalb des breit gefächerten Ökosystems an, welche die Funktionen von Workspace ONE auf allen Plattformen erweitern.

 

Windows 10: Alleine in den ersten sechs Monaten des Jahres 2019 wurden über Workspace ONE zusätzlich über eine Million Win10-Geräte verwaltet. Damit ist die Verwaltung von Windows 10 Geräten die am schnellsten wachsende Plattform. VMware baut seine Unterstützung für das moderne Management von Windows 10 konsequent weiter aus, indem sie ein AirLift-Migrationstool einführen, das Kunden dabei unterstützt, den Übergang zu Windows 10 zu beschleunigen. Zusätzlich zur Unterstützung der Migration von Microsoft System Center Configuration Manager (SCCM)-Sammlungen, Geräten und Anwendungen kann das Tool nun auch den Prozess der Migration von Group Policy Objects (GPOs) von SCCM zu Workspace ONE automatisieren.

 

Workspace ONE hat mit Workspace ONE Enterprise App Catalog eine weitere, branchenweit erste Innovation für das Management von Windows 10 hinzugefügt, die als One-Stop-Shop für die Beschaffung von Hunderten häufig verwendeten, vorpaketierten und konfigurierten Anwendungen dient und für den Endanwender bereitstehen. Die Anwendungen werden vorab getestet und auf dem neuesten Stand gehalten, um eine reibungslose Installation zu gewährleisten. Dadurch muss die IT-Abteilung weniger Zeit in das Paketieren, Testen und Aktualisieren von Anwendungen investieren und kann sich so intensiver den wichtigsten Maßnahmen zur Steigerung der Mitarbeiterzufriedenheit widmen.

 

Dell Technologies: Dell Technologies Unified Workspace wurde auf der Dell Technologies World 2019 angekündigt und integriert Workspace ONE in alle Dell-Geräte und -Services, um den gesamten Gerätelebenszyklus für die IT zu vereinfachen und gleichzeitig den Mitarbeitern ein personalisiertes, reibungsloses und sofort einsatzbereites Arbeitserlebnis zu bieten. Dell Technologies und VMware haben erweiterte Lösungsfunktionen angekündigt, darunter:

  • Unified Workspace unterstützt jetzt die neuen Dell Latitude Chromebook Enterprise-Geräte, sodass Administratoren Workspace ONE UEM nutzen können, um Apps und Richtlinien für unternehmensbereite Chromebooks neben allen anderen Endgeräten bereitzustellen.
  • Workspace ONE lässt sich jetzt in Dell SafeBIOS integrieren für eine kontinuierliche Überprüfung des BIOS-Status anhand gewünschter Baselines zu gewährleisten und die Fehlerbehebung zu automatisieren.
  • Unified Workspace-Implementierungen können die Beständigkeit des Workspace ONE-Agenten nutzen, um die Verwaltung eines Endpunkts wiederherzustellen, selbst wenn der Agent deinstalliert wird (z. B. bei Verlust oder Diebstahl von Geräten).

Apple: Workspace ONE verwaltet mehrere zehn Millionen Apple-Geräte und hat kontinuierlich neue Innovationen für Mac, iPhone und iPad eingeführt. VMware kündigt die folgenden neuen Funktionen für iOS, iPadOS und macOS Catalina an:

  • Geplanter Support für iOS 13 und iPadOS ist für später im Herbst geplant, einschließlich anfänglichem Support für die Registrierung neuer Benutzer, sodass die IT-Abteilung persönliche Geräte (BYOD) mit Geschäftsanwendungen und -diensten unterstützen kann, ohne die vollständige Verwaltung des Geräts zu übernehmen.
  • Workspace ONE unterstützt verwaltete Software-Updates für Apple-Geräte, und bietet damit fein abgestufte Kontrollen für alle umfangreichen und kleinen iOS- und macOS-Updates mit benutzerdefinierten Freigabe-Workflows, um Updates basierend auf dem Risikoprofil des Unternehmens automatisch auszurollen, anzuhalten oder zu verschieben.
  • Eine neue MacOS-Skript- und Sequenzierungs-Engine, die eine leistungsstarke Lösung für IT-Abteilungen bietet, um Betriebssysteme anzupassen, Anwendungen zu installieren, Systemkorrekturen bereitzustellen und diese Skripte den Benutzern mit einer Self-Service-Methode zur Verfügung zu stellen.
  • Neues Lifecycle-Management für die FileVault-Verschlüsselung unter macOS zur Vereinfachung von Hinterlegung, Aktualisierung und Wiederherstellung von Schlüsseln.
  • Neue SIP-Unterstützung (System Integrity Protection) für macOS mit Integritätsbescheinigung und Compliance-Status.

Google: VMware ist führend in der Integration von Android Enterprise und war das erste UEM, das die moderne Verwaltung von Chrome OS-Geräten ermöglichte. In der fortgeführten Partnerschaft mit Google können Kunden jetzt mit wenigen Klicks von älteren Android- zu Android Enterprise-Profilen über die Workspace ONE UEM-Konsole migrieren und die Vorteile der Echtzeitüberwachung hinsichtlich des Gerätezustands und des Implementierungsfortschritts nutzen. Darüber hinaus haben Administratoren die Möglichkeit, mit der neuen Workspace ONE UEM-Erweiterung für Chrome OS benutzer- und gerätebasierte Authentifizierungszertifikate zu hinterlegen, zu widerrufen und zu erneuern. Dies erhöht die Sicherheit und optimiert den Benutzerzugriff auf Anwendungen und Dienste.

 

Okta: VMware und Okta haben die Integration von Workspace ONE und Okta Universal Directory (UD) angekündigt. Dadurch können Workspace ONE-Implementierungen Okta UD als primären Verzeichnisdienst anstelle herkömmlicher On-Premise Verzeichnisse nutzen, was die Customer Journey in die Cloud beschleunigt.

 

Multi-Cloud Virtual Desktop- und App-Unterstützung mit erweiterten Services:

VMware hilft Kunden dabei, die Verwaltung, Sicherung und den Zugriff auf virtuelle Desktops und Anwendungen als Teil ihres digitalen Arbeitsbereichs zu vereinfachen und zu optimieren – vor Ort, in der Cloud oder in einer Kombination aus beidem. VMware kündigt mehrere Innovationen an, welche die Cloud-Verwaltung von virtuellen Desktops und Anwendungen in Workspace ONE weiter vereinfachen und automatisieren werden.

 

VMware hat heute die neuen VMware Horizon Services für Multi-Cloud vorgestellt, die es IT-Administratoren ermöglichen, die Vermittlung und Verwaltung in Umgebungen mit mehreren Standorten zu automatisieren. Die Horizon Services für Multi-Cloud von VMware unterstützen Mitarbeiter dabei, sich in den bestmöglichen virtuellen Arbeitsbereich einzuloggen – entweder On-Premise oder in der Cloud. So sollen die Leistungen für Benutzer verbessert, die Kosten gesenkt und eine Reihe von Anwendungsfällen unterstützt werden, darunter Disaster Recovery, Erweiterung des Rechenzentrums und Cloud Bursting.

 

Als Teil von Horizon Services für die Multi-Cloud werden neue Verwaltungsdienste die Desktop- und App-Administration vereinfachen, da die IT-Abteilung nun wichtige Ressourcen wie Anwendungen oder Images über mehrere Standorte hinweg verwalten kann, um eine echte Hybridität zu ermöglichen. Dieser moderne Ansatz für das Anwendungsmanagement wird es der IT-Abteilung weiterhin ermöglichen, die Paketierung und Bereitstellung von Anwendungen zu entkoppeln und identische Pakete über lokale und Cloud-Desktops hinweg mit einem One-to-Many-Publikationsmodell zu nutzen. Schließlich wird ein neuer Cloud-Monitoring-Dienst die Horizon-Leistungsdaten anzeigen, wodurch Administratoren ihre Umgebung proaktiv über eine einzige cloudbasierte Konsole überwachen, Probleme erkennen und diese beheben können.

 

Microsoft und VMware bieten bereits bestätigte Integrationen, einschließlich Unterstützung für den bedingten Zugriff auf Microsoft Office 365 mit Microsoft Intune und Azure Active Directory, Horizon Cloud-Support für Windows Virtual Desktop auf Microsoft Azure und Unterstützung für Microsoft Teams zur Förderung der erweiterten Kooperation im gesamten Arbeitsbereich. Um eine reibungslose Zusammenarbeit mit Kollegen zu ermöglichen, können Kunden jetzt auch das Zoom-Optimierungspaket mit Horizon nutzen.

 

Darüber hinaus wird Horizon mit NSX Advanced Load Balancer integriert, der den Kunden die Möglichkeit gibt, sich so von herkömmlichen, hardwarebasierten Application Delivery Controllers (ADCs) zu lösen, um von überall aus einen schnellen, skalierbaren und sicheren Desktop- und App-Zugriff zu erhalten.

 

Endlich können Horizon-Kunden mit der Abonnementlizenzierung die Vorteile der Hybrid Cloud kostengünstiger nutzen. Mit dem VMware Subscription Upgrade Programm für Horizon besteht für Horizon 7-Kunden die Möglichkeit, bestehende, unbefristete Lizenzen für die Horizon Universal-Lizenz zu einem gerechtfertigten Preis zu erweitern – diese kann überall, also vor Ort oder in der Cloud, bereitgestellt werden.

 

Workspace ONE Intelligence fügt plattformübergreifende Risikoanalysen zum Zero Trust Sicherheitsmodell hinzu

Durch die Kombination aus modernem branchenführenden Management, der Zugriffsverwaltung und Analyse von digitalen Arbeitsplätzen hat sich VMware für einen umfassenden Ansatz entschieden, der eine Zero Trust Sicherheit für Netzwerke, Geräte, Anwendungen und Benutzer ermöglicht. Heute stellt VMware mehrere neue Funktionen vor, die Kunden bei der Einführung einer Zero Trust Sicherheitsarchitektur unterstützen sollen.

 

Workspace ONE Intelligence wurde vorgestellt und bietet einen Risiko-Score für Benutzer und Geräte – einen einzelnen quantifizierbaren Wert, der auf mehreren Risikoattributen basiert und dazu verwendet werden kann, bedingte Zugriffsrichtlinien und automatisierte Korrekturen auszulösen. Mithilfe des maschinellen Lernens kann Workspace ONE Intelligence Anomalien im Benutzerverhalten auf der Grundlage von Abweichungen des strukturierten Verhaltens identifizieren und Korrekturmaßnahmen automatisieren (z. B. Multifaktorauthentifizierung erzwingen oder ein Gerät unter Quarantäne stellen), wenn verdächtiges Benutzerverhalten festgestellt wird.

 

Darüber hinaus unterstützt Workspace ONE Trust Network nun vollständig Carbon Black, Lookout und Netskope. So können Kunden erstklassige Sicherheitslösungsdaten in Workspace ONE integrieren und die Dashboards von Workspace ONE Intelligence nutzen, um einen vollständigen Überblick über ihre Sicherheitslage zu erhalten.

 

Über VMware

VMware treibt mit seiner Unternehmenssoftware die digitale Infrastruktur der Welt voran. Die Lösungen des Unternehmens in den Bereichen Cloud, Netzwerk und Security sowie digitaler Arbeitsplatz bieten eine flexible und effiziente digitale Grundlage für den Geschäftserfolg von Kunden rund um den Globus. Unterstützt werden diese durch ein umfassendes Partner-Netzwerk. Das Unternehmen mit Hauptsitz im kalifornischen Palo Alto setzt seine zahlreichen technologischen Innovationen im Rahmen des „Force for Good“-Ansatzes ein, um auf globaler Ebene Positives zu bewirken. Die deutsche Geschäftsstelle befindet sich in München. Weitere Informationen finden Sie unter https://www.vmware.com/de

 

Pressekontakt

 

Maisberger GmbH für VMware

Claudius-Keller-Straße 3c

81669 München

Tel. +49 (0) 89 / 41 95 99 - 71

Email: vmware@maisberger.com