VMware Infrastructure 3.5 jetzt auch als deutsche Version erhältlich

Meistverkaufte Hypervisor- und Virtualisierungsplattform in lokaler Sprache betont VMwares Engagement für Deutschland, Österreich und die Schweiz (DACH)

 

München, 6. Mai 2008– VMware, Hersteller von Virtualisierungs-Lösungen für Desktopsysteme bis hin zum Rechenzentrum, hat erstmals eine deutsche Version seiner weltweit meistverkauften Virtualisierungsplattform VMware Infrastructure 3.5 (VI3.5) auf den Markt gebracht.

Durch die Aufhebung der Sprachbarriere soll die deutsche Version, die ab sofort verfügbar ist, den Schulungsaufwand für die IT-Abteilungen reduzieren und die Einführung dieser wichtigen Technologie in der gesamten zentraleuropäischen Region Deutschland, Österreich und Schweiz beschleunigen.

Von der lokalen Sprachversion VMware VI 3.5 werden besonders deutschsprachige Mittelständler profitieren, da hier Fremdsprachenkenntnisse eine geringere Rolle für den beruflichen Aufstieg spielen als in multinationalen Unternehmen. Die deutsche Version von VI 3.5 wird auch für regionale und überregionale staatliche Institutionen von Interesse sein, da Ausschreibungen im öffentlichen Sektor in bestimmten Fällen landessprachliche Versionen von Softwarelösungen fordern.

Thomas Kühlewein, Regional Director DACH von VMware, erklärt: „Dies ist ein Meilenstein für das operative Geschäft von VMware in Zentraleuropa und zeigt unser Engagement für den deutschsprachigen Markt. Wir wissen, dass ein Nachholbedarf an weltweit erstklassigen Lösungen in mehreren Sprachen besteht und dies ist unsere Reaktion. Die deutsche Version verhilft unseren Kunden und Partnern zu einer schnelleren Wertschöpfung.“

Markus Kirchner, Vice President and Business Unit Manager bei PC-WARE, kommentiert: „Als langjähriger VMware-Partner ist es gut zu sehen, dass VMware lokalisierte Produkte anbietet, von denen die Kunden direkt profitieren. Dank der deutschen Produktversion mit der deutschen Dokumentation und dem Support sind wir in der Lage, uns auf die Lösungen der Kundenanforderungen zu konzentrieren, egal welche sprachlichen Anforderungen gestellt werden.“

VMware baut seine Präsenz in Zentraleuropa kontinuierlich aus. In Deutschland ist das Unternehmen seit 2003 vertreten und unterhält zwei Niederlassungen mit insgesamt 100 Mitarbeitern, die 1.500 Partner und mehr als 1.000 Kunden im deutschen Markt betreuen. Im Verlauf dieses Jahres wird VMware erstmals auch deutsche Versionen von Virtual Desktop Management, Site Recovery Manager, ACE und dem VMware Player sowie neue deutsche Versionen von Fusion und VMware Workstation herausbringen.


VMware

VMware (NYSE: VMW) ist der weltweit führende Anbieter von Virtualisierungslösungen, die eine Spannweite vom Desktop bis zum Rechenzentrum erfassen. Kunden jeden Formats reduzieren ihre Kapital- und Betriebskosten, gewährleisten Business Continuity, stärken die Sicherheit und werden „grün“ – mittels VMware. Mit einem Umsatz von 1,3 Milliarden US-Dollar für 2007, mehr als 100.000 Kunden und über 10.000 Partnern ist VMware eine der am rasantest wachsenden Softwarefirmen öffentlichen Rechts. VMware hat seinen Sitz in Palo Alto, Kalifornien. Die deutsche Niederlassung des Unternehmens befindet sich in München. Weitere Informationen finden sich auf www.vmware.de.

###

Weitere Informationen
VMware Global, Inc.
Zweigniederlassung Deutschland
Sonja Reindl-Hager
Freisinger Straße 3
85716 Unterschleißheim/Lohhof
Tel.: 089/ 371 564 020
Fax: 089/ 371 564 098
eMail: sonja@vmware.com
www.vmware.de

Pressekontakt
AxiCom GmbH
Sascha Smid
Junkersstr.1
82178 Puchheim
Tel.: 089/800908-27
Fax: 089/800908-10
eMail: sascha.smid@axicom.de
www.axicom.de