Container-Infrastruktur der Enterprise-Klasse von VMware 

 

vSphere Integrated Containers stellt eine grundlegende Container-Infrastruktur der Enterprise-Klasse bereit und ermöglicht der IT so die gleichzeitige Ausführung von herkömmlichen und containerbasierten Anwendungen auf einer gemeinsamen Plattform. Die Unterstützung von Containern in ihren virtualisierten Umgebungen bietet eine Reihe von Vorteilen: IT-Teams erhalten die Sicherheits-, Isolierungs- und Managementeigenschaften virtueller Maschinen und Entwickler profitieren von der Geschwindigkeit und Agilität der Container – all das innerhalb von vSphere.

(1:56)

Einführung in vSphere Integrated Containers

Erfahren Sie, wie Sie Ihre Enterprise-Workloads mit vSphere Integrated Containers in Containern zusammenfassen können

Anwendungsbeispiel für vSphere Integrated Container: Neupaketierung von Anwendungen

Paketieren Sie Ihre vorhandenen Anwendungen mit vSphere Integrated Containers neu und führen Sie sie in der Produktion zusammen mit Ihren vorhandenen Workloads aus

Erfahren Sie mehr über dieses Anwendungsbeispiel

Anwendungsbeispiel für vSphere Integrated Container: Entwickler-Sandbox

Bieten Sie Ihren Entwicklern eine ticketlose Umgebung für den bedarfsorientierten Zugriff auf Container-Ressourcen

Erfahren Sie mehr über dieses Anwendungsbeispiel

Komponenten von vSphere Integrated Containers 

vSphere Integrated Containers umfasst die folgenden drei Hauptkomponenten, mit denen VMware-Kunden ihren Entwicklungsteams eine produktionsbereite Enterprise-Container-Lösung bereitstellen können. Auf der Grundlage ihres vorhandenen SDDC können Kunden containerbasierte Anwendungen zusammen mit vorhandenen VM-basierten Workloads in der Produktion ausführen, ohne einen eigenen, speziellen Stack für die Container-Infrastruktur erstellen zu müssen.

  • vSphere Integrated Containers Engine: eng in vSphere integrierte, Docker Remote API-kompatible Engine für die Instanziierung von Container-Images, die als VMs ausgeführt werden
  • Container Management Portal: Portal für Anwendungsteams zum Management von Container-Repositorys, Images, Hosts und zum Ausführen der Container-Instanzen
  • Container Registry: sicheres Speichern von Container-Images dank integrierter RBAC und Image-Replikation

vSphere Integrated Containers-Architektur

SPOTLIGHT 

(1:28)

Kundenberichte

Erfahren Sie, wie andere Kunden vSphere Integrated Containers einsetzen

Weitere Informationen zu vSphere Integrated Containers

Lösungsübersicht herunterladen

Webcasts

Lernen Sie von Experten mehr über Container und vSphere

On-Demand-Webcast ansehen

DIE WICHTIGSTEN VORTEILE

Ausführung von Container-Anwendungen zusammen mit vorhandenen Workloads

Durch die Nutzung der vorhandenen Funktionen von vSphere kann die IT beispielsweise Container-Anwendungen zusammen mit herkömmlichen VMs in derselben Infrastruktur ausführen, ohne eigens einen speziellen Stack für die Container-Infrastruktur erstellen zu müssen.

Kombination von Portabilität mit Sicherheit, Transparenz und Management

Durch die Ausführung von Containern als VMs können IT-Teams die Hauptvorteile von vSphere – wie Sicherheit, Netzwerk, Storage, Ressourcenmanagement und Compliance der Enterprise-Klasse – nutzen, die für das Ausführen von Container-Anwendungen in Produktionsumgebungen unverzichtbar sind.

Nutzung der vorhandenen Infrastruktur, einfache Skalierung

Vermeiden Sie eine kostspielige und zeitaufwendige Umstrukturierung der Infrastruktur, die zu Silos führt. Skalieren Sie Anwendungsbereitstellungen sofort.

Bereitstellung einer Docker-kompatiblen Schnittstelle für Entwickler

Entwickler, die mit Docker bereits vertraut sind, können Anwendungen in Containern entwickeln, indem sie eine Docker-kompatible Schnittstelle verwenden und die Anwendungen anschließend über das Self-Service-Managementportal oder die UI bereitstellen.

Open Source-Projekte

vSphere Integrated Containers besteht aus drei Hauptkomponenten, die alle als Open Source-Projekte auf GitHub verfügbar sind.

vSphere Integrated Containers Engine

 

In der Enterprise-fähigen Container-Laufzeitumgebung für vSphere können Entwickler, die mit Docker vertraut sind, Anwendungen in Containern entwickeln und diese zusammen mit herkömmlichen VM-basierten Workloads auf vSphere-Clustern bereitstellen. vSphere-Administratoren können diese Workloads dann über den vSphere Web Client wie gewohnt verwalten.

 

Weitere Informationen finden Sie unter https://vmware.github.io/vic/

VMware Harbor

 

In der Container-Registry für Unternehmen werden Container-Images gespeichert und verteilt. Harbor erweitert das Open Source-Projekt Docker Distribution um Zusatzfunktionen, die regelmäßig von Unternehmen benötigt werden, wie etwa in den Bereichen Sicherheit, Identität und Management.

 

Weitere Informationen finden Sie unter https://vmware.github.io/harbor/

VMware Admiral

 

Das Managementportal bietet Entwicklungsteams eine Benutzeroberfläche (UI), über die sie Container bereitstellen und verwalten können. Cloud-Administratoren können Container-Hosts verwalten und Governance-Regeln auf die Nutzung dieser Hosts anwenden, einschließlich Kapazitätsquoten und Genehmigungs-Workflows. Bei Integration in vRealize Automation werden zudem erweiterte Funktionen verfügbar.

 

Weitere Informationen finden Sie unter https://vmware.github.io/admiral/

FAQs

vSphere Integrated Containers

Was ist vSphere Integrated Containers?

vSphere Integrated Containers ist eine Funktion von vSphere, mit der VI-Administratoren eng in vSphere integrierte Container-Hosts erstellen können. Nach der Bereitstellung durch den VI-Administrator können Entwickler die Docker-CLI und -API nutzen, um Images in sicheren Container-VMs auszuführen. Dies verschafft Entwicklern Self-Service-Funktionen, während VI-Administratoren die Möglichkeit erhalten, die Ressourcenzuweisung zu steuern. Da vSphere Integrated Containers native vSphere-Konstrukte nutzt, können Sie für das Management der containerbasierten Anwendungen Ihre vorhandenen Infrastrukturressourcen, Tools, Richtlinien und Prozesse nutzen.

Welche Versionen von vSphere unterstützen vSphere Integrated Containers?

vSphere Integrated Containers wird von vSphere 6.0 und höher unterstützt.

Bietet vSphere Integrated Containers Unterstützung für Mandantenfähigkeit?

Ja. Jeder virtuelle Container-Host kann durch einen Ressourcenpool unterstützt werden, sodass eine Grenze zur Trennung Ihrer Mandanten entsteht.  

Unterstützt vSphere Integrated Containers Image-Signing und die Untersuchung auf Schwachstellen?

Ja. Mit vSphere Integrated Containers können Sie Images signieren und die Signatur von Images prüfen, Images auf Schwachstellen untersuchen und die Verwendung von Images je nach Signatur und Status der Schwachstellenuntersuchung einschränken.

Wie erwerbe ich vSphere Integrated Containers?

vSphere Integrated Containers ist für alle Enterprise Plus-Kunden mit vSphere 6.0 und höher verfügbar. Für die Verwendung von vSphere Integrated Containers ist kein zusätzliches Lizenzabonnement erforderlich. Sie können die Lösung von myvmware.com/de herunterladen. 

Welchen technischen Support gibt es für VMware vSphere Integrated Containers?

Der Support für vSphere Integrated Containers ist bereits in Ihrem bestehenden vSphere-Support- und Wartungsvertrag enthalten. Es ist kein zusätzliches Abonnement erforderlich.

Ist vSphere Integrated Containers ein Open Source-Produkt?

Ja, alle Komponenten von vSphere Integrated Containers, einschließlich Harbor, Admiral und vSphere Integrated Containers Engine, sind als Open Source auf GitHub verfügbar.

Wie gelingt der Einstieg?

Befolgen Sie diese einfachen Schritte, um mehr über vSphere Integrated Containers zu erfahren, und testen Sie das Hands-on Lab.