Mehrere virtuelle Betriebssysteme auf einem PC

Ganz gleich, ob Sie eine optimierte Virtualisierungsschnittstelle für das Klassenzimmer benötigen oder Unternehmens-Desktops auf BYO-Geräten schützen wollen, Workstation Player stellt mit VMware vSphere Hypervisor eine einfache und sichere lokale Virtualisierungslösung bereit.

Einfache, leistungsstarke lokale Virtualisierung

Mit mehr als 20 Jahren Entwicklung und durch die Nutzung derselben Hypervisor-Plattform wie vSphere ist Workstation Player eine der ausgereiftesten und stabilsten Lösungen für die lokale Desktop-Virtualisierung.

 

Das perfekte Lerntool

Über virtuelle Betriebssysteme auf einem Desktop-PC können Studierende Softwarebereitstellung, Betriebssysteme und Anwendungsentwicklung in sicheren, exakt simulierten, lokalen Sandboxes erkunden.

Standortunabhängig arbeiten

Isolieren Sie Unternehmens-Desktops auf persönlichen Geräten, indem Sie auf nahezu jedem Windows- oder Linux-PC sichere virtuelle Container ausführen und Managementfunktionen nutzen, die mit Services wie Workspace ONE kompatibel sind.

 

Sicheres Web-Browsing in einer geschützten Sandbox

Führen Sie einen zweiten Desktop mit anderen Datenschutzeinstellungen, Tools und Networking-Konfigurationen in einer sicheren und isolierten Umgebung aus, um Ihr Hostsystem zu schützen, während Sie im Internet aktiv sind.

 

Mehrere Betriebssysteme sofort verfügbar

Rabatt für Workstation Player im Bildungswesen

Nutzen Sie den Rabatt, der Studierenden, angehenden Studierenden, Eltern, Lehrkräften und anderen für VMware Workstation gewährt wird.

Technische Daten

Systemanforderungen

VMware Workstation kann auf x86-Standardhardware mit Intel- und AMD-Prozessoren (64 Bit) sowie unter Windows- oder Linux-Hostbetriebssystemen (64 Bit) ausgeführt werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Dokumentation zu den Systemanforderungen.

 

Systemanforderungen

  • Kompatible x86/AMD64 CPU mit 64 Bit, 2011 oder später *
  • Core-Geschwindigkeit: 1,3 GHz oder schneller
  • Mindestens 2 GB RAM; 4 GB RAM oder mehr empfohlen

Allgemeine Hostbetriebssystemanforderungen

VMware Workstation Pro und Player können unter den meisten 64-Bit-Hostbetriebssystemen – Windows oder Linux – ausgeführt werden:

  • Windows 10
  • Windows Server 2019
  • Windows Server 2016
  • Windows Server 2012
  • Windows 8
  • Ubuntu
  • Red Hat Enterprise Linux
  • CentOS
  • Oracle Linux
  • openSUSE
  • SUSE Linux Enterprise Server

Beachten Sie, dass Windows 7-Hosts nicht mehr unterstützt werden und Workstation 16 auf diesen nicht ausgeführt werden kann.

Installation von Workstation Pro:        

  • 1,2 GB verfügbarer Festplattenspeicherplatz für die Anwendung
  • Für jede virtuelle Maschine ist weiterer Festplattenspeicherplatz erforderlich.
  • Beachten Sie die von den Anbietern empfohlenen Festplattenspeicheranforderungen für die jeweiligen Gastbetriebssysteme.

Unterstützte Gastbetriebssysteme

VMware Workstation 16 unterstützt Hunderte 32-Bit- und 64-Bit-Gast-Betriebssysteme. 

Hier eine Liste der meistverwendeten Systeme:

  • Windows 10
  • Windows 8
  • Windows 7
  • Windows XP
  • Ubuntu
  • Red Hat
  • SUSE
  • Oracle Linux
  • Debian
  • Fedora
  • openSUSE
  • Mint
  • Solaris, FreeBSD und weitere Linux-Distributionen

Eine vollständige Liste der unterstützten Host- und Gastbetriebssysteme finden Sie im VMware-Kompatibilitätsleitfaden.

Für Hyper-V-fähige Hosts:

CPU-Anforderungen:

  • Intel Sandy Bridge oder eine neuere CPU
  • AMD Bulldozer oder eine neuere CPU

Hostbetriebssysteme:

  • Windows 10 2004

Mindestanforderungen für die Ausführung der Container-Runtime auf Windows-Hostbetriebssystemen:

  • Windows 10 1809 oder höher

Mindestanforderungen für die Unterstützung von Dark Theme auf Workstation-Windows-Hostbetriebssystemen:

  •  Windows 10 1809 oder höher

Unterstützung von 3D-hardwarebeschleunigter Grafik:

Hardware-Anforderungen:

  • Bei Windows-Hosts ist eine GPU erforderlich, die DirectX 11 unterstützt. 
  • Bei Linux-Hosts sind die neuesten proprietären NVIDIA-Treiber erforderlich. 
  • Bei Linux-Hosts werden AMD-Geräte nicht unterstützt.

Software-Anforderungen:

Hostbetriebssystem mit 64 Bit:        

  • Windows 8 oder höher        
  • GNU/Linux mit NVIDIA-Treibern, die OpenGL 4.5 und höher unterstützen

Gastbetriebssystem

  • Windows 7 oder höher
  • GNU/Linux mit vmwgfx 

* Die folgenden CPUs werden – mit Ausnahmen – nicht unterstützt:

  • Intel Atom-Prozessoren auf Grundlage der Bonnell-Mikroarchitektur aus dem Jahr 2011 (z.B. Atom Z670/Z650 und Atom N570)
  • Intel Atom-Prozessoren auf Grundlage der Saltwell-Mikroarchitektur aus dem Jahr 2012 (z.B. Atom S1200, Atom D2700/D2500, Atom N2800/N2600)
  • AMD-Prozessoren auf Grundlage der Llano- und Bobcat-Mikroarchitekturen (z.B. mit den Codenamen „Hondo“, „Ontario“, „Zacate“, „Llano“)

Außerdem werden folgende CPUs unterstützt:

  • Intel-Prozessoren auf Grundlage der Westmere-Mikroarchitektur aus dem Jahr 2010 (z.B. Xeon 5600, Xeon 3600, Core i7-970, Core i7-980, Core i7-990)

Eine vollständige Liste aller unterstützten Host- und Gastbetriebssysteme finden Sie im VMware-Kompatibilitätsleitfaden.

Workstation Player oder Workstation Pro – welche Version ist die richtige für Sie?

Allgemein

Workstation Player

Workstation Pro

Erstellen neuer VMs

   

Erstellen großer VMs (32 CPU, 128 GB RAM)

   

Konvertieren eines PCs in eine virtuelle Maschine

   

Massenbereitstellung

   

 

 

 

Host-/Gastintegration

Workstation Player

Workstation Pro

Host-/Gast-Dateifreigabe

   

Freigegebene/gespiegelte Ordner

   

Ein-Klick-SSH zu Linux-VM

   

Ausführen von VMs in unterschiedlichen Anzeigemodi

   

Unity-Anzeigemodus (nur Windows-Gastanwender)

   

 

 

 

Grafik

Workstation Player

Workstation Pro

3D-Grafik mit Unterstützung für DX 11 und OpenGL 4.1

   

Großer Grafikspeicher: 8 GB

   

 

 

 

Geräteunterstützung

Workstation Player

Workstation Pro

Unterstützung für 4K-, 5K- und Retina-Displays

   

Unterstützung vieler virtueller Geräte

   

Unterstützung von USB-Smartcard-Lesegeräten

   

USB 3.1-Geräteunterstützung

   

Unterstützung für Hilfsgeräte (gemäß USA-Richtlinie „Section 508“)

   

Unterstützung mehrsprachiger Tastaturen

   

Virtuelles TPM-Gerät (Trusted Platform Module)

   

Virtuelles NVMe-Gerät

   

 

 

 

Sicherheitsfunktionen

Workstation Player

Workstation Pro

Unterstützung für virtualisierungsbasierte Sicherheit von Microsoft (Gast)

   

Virtuelles TPM (Trusted Platform Module)

   

Unterstützung von UEFI Boot

   

Unterstützung von UEFI/Secure Boot

   

GPU-Sandbox-Renderer

   

Snapshots

   

Verschlüsselte VMs erstellen/verwalten

   

 

 

 

Hostbetriebssysteme

Workstation Player

Workstation Pro

Windows 10-Host

   
Linux: Ubuntu, CentOS, Debian, Fedora,RHEL, SUSE, openSUSE     
macOS 10.16 und höher
   

 

 

 

Gastbetriebssysteme

Workstation Player

Workstation Pro

Unterstützung von über 200 Betriebssystemen (Linux, ältere Windows-Versionen, BSD)

   

Windows 10-Gäste

   

macOS-Gäste

   

 

 

 

Mac-Host-spezifische Funktionen

Workstation Player

Workstation Pro

Unterstützung von macOS 10.16-Hosts

   

Unterstützung von macOS-Gästen

   

Windows-Anwendungen im Mac-Dock

   

Ein-Klick-SSH zu Linux-VM

   

Metal-Grafik-Engine

   

BootCamp importieren/starten

   

Anwendungsmenü

   

 

*Workstation Player kann nicht auf Mac-Hosts ausgeführt werden

 

Windows-Host-spezifische Funktionen

Workstation Player

Workstation Pro

Windows 10-Host

   

DX12-Rendering-Engine

   

Unterstützung für Hyper-V-Modus (Device Guard, WSL)

   

 

 

 

Linux-Host-spezifische Funktionen

Workstation Player

Workstation Pro

Vulkan-Rendering-Engine

   

Host-Unterstützung: Ubuntu, CentOS, Debian, Fedora, RHEL, SUSE, openSUSE

   

 

 

 

Erweiterte Funktionen

Workstation Player

Workstation Pro

Befehlszeilenbetrieb: vmrun und VIX

   

Einfaches Bereitstellen von vCenter Server Appliance

   

REST-API

   

„Nautilus Container Engine“

   

Anpassung virtueller Netzwerke (NAT, Umbenennen von Netzwerken)

   

Simulation virtueller Netzwerke (Paketverlust, Latenz, Bandbreite)

   

Energiesteuerung von Remote-vSphere-Hosts

   

Linked Clones erstellen

   

Vollständige Klone erstellen

   

VMs verschlüsseln

   

 

 

 

Lizenzierung

Workstation Player

Workstation Pro

Kostenlos für die private Nutzung

   

Kommerzielle Lizenz

   

Testlizenz

   

 

 

 

Produkt

VMware Workstation Player (vormals Player Pro) ist eine Desktop-Hypervisor-Anwendung, die Funktionen für die lokale Virtualisierung bietet und zur privaten Nutzung kostenlos erhältlich ist. Mit einer kommerziellen Lizenz kann Workstation Player eingeschränkte virtuelle Maschinen ausführen, die mit VMware Workstation Pro und Fusion Pro erstellt wurden.

VMware Workstation Player ist bei privater, nicht-kommerzieller Nutzung kostenlos (der Einsatz in Unternehmen und gemeinnützigen Organisationen gilt als kommerzielle Nutzung). Wenn Sie sich mit virtuellen Maschinen vertraut machen oder sie zu Hause verwenden möchten, können Sie VMware Workstation Player gerne kostenlos nutzen. Studenten und Lehrkräfte akkreditierter Bildungseinrichtungen können VMware Workstation Player kostenlos verwenden, wenn sie am VMware Academic-Programm teilnehmen.

Installation

Nein. VMware Workstation Player ist nicht für die Installation zusammen mit anderen Produkten von VMware ausgelegt. Wenn bei dem Versuch der Installation von Workstation Player festgestellt wird, dass sich bereits VMware Workstation Pro oder VMware Server auf dem Computer befindet, wird die Installation von Workstation Player abgebrochen und eine Fehlermeldung angezeigt. Wenn Sie Workstation Pro erwerben und installieren, erhalten Sie jedoch mit diesem Kauf auch eine funktionierende Version von Workstation Player.

Ein typisches Hostsystem sollte über einen 64-Bit-Prozessor mit mindestens 1 GHz (2 GHz empfohlen) und mindestens 2 GB RAM (4 GB RAM empfohlen) verfügen. Sie müssen sowohl über genügend Arbeitsspeicher zum Ausführen des 64-Bit-Hostbetriebssystems als auch über den zusätzlich erforderlichen Arbeitsspeicher für jedes Gastbetriebssystem sowie Anwendungen auf Host- und Gastsystem verfügen. Informationen zu den jeweiligen Arbeitsspeicheranforderungen finden Sie in der Dokumentation zu den Gastbetriebssystemen und Anwendungen. Zur Installation von VMware Player sind etwa 150 MB Speicherplatz auf der Festplatte erforderlich. Weitere Informationen zu den Mindestanforderungen für PCs finden Sie in der Dokumentation zu VMware Player.

Weitere Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie in der Langversion von FAQs zu Workstation Player.

 

 

Sie möchten gleich anfangen?

Stellen Sie geschützte, isolierte virtuelle Desktops auf nahezu jedem PC bereit. Ganz gleich, ob am Hybrid-Arbeitsplatz oder im Unterricht – VMware Workstation Player ist die richtige Wahl.