VMware Workstation: Entwicklungs- und Testfunktionen für jede Plattform

IT-Profis, Entwickler und Unternehmen, die Software für beliebige Geräte, Plattformen oder Clouds entwickeln, testen oder präsentieren, vertrauen auf Workstation Pro.

Workstation 16 Pro testen

Überzeugen Sie sich selbst von den Neuerungen in Workstation, einschließlich DirectX 11-Grafik, neuer Dark Mode-Benutzeroberfläche, Unterstützung für Hyper-V-Modus und mehr.

Workstation Pro kaufen

Von den Vorteilen überzeugt? Erwerben Sie Workstation 16 Pro noch heute.

Das ultimative Tool für moderne Entwickler und IT-Profis

Ausführen von VMs, Containern und Kubernetes-Clustern auf einem einzigen PC

Mit VMware Workstation Pro können Sie mehrere virtuelle Maschinen, OCI-Container und  Kubernetes-Cluster gleichzeitig auf demselben Windows- oder Linux-PC ausführen. Erstellen Sie sicher isolierte Linux- und Windows-VMs mit vollem Funktionsumfang sowie weitere Desktop-, Server- und Cloud-Umgebungen und ergänzen Sie diese durch konfigurierbare Simulationen für virtuelles Networking und Netzwerkbedingungen. Anschließend können Sie die VMs für Code-Entwicklung, Lösungsarchitekturen, Anwendungstests, Produktdemonstrationen und dergleichen verwenden.

Entwicklungs- und Testfunktionen für jede Plattform

Workstation Pro unterstützt Hunderte von Betriebssystemen beim Ausführen und Erstellen von Anwendungen aller Art und ermöglicht nun außerdem das Erstellen, Ausführen, Abrufen und Übertragen von OCI-Containern. Auch Kubernetes-Cluster mit Kind und Minikube sowie Tools für die Bereitstellung von Kubernetes the Hard Way sind inbegriffen. Workstation Pro ist ein wesentlicher Bestandteil des Entwicklungs- und Testzyklus, da Anwendungen in produktionsähnlichen Umgebungen bereitgestellt werden. So können Entwickler Fehler frühzeitig erkennen und hervorragenden Code rechtzeitig veröffentlichen.

Verschachtelte Ausführung oder Remote-Verbindung mit VMware vSphere

Stellen Sie über vCenter Server- oder ESXi-Hosts eine Verbindung mit vSphere her, um sowohl virtuelle Maschinen (VMs) als auch physische Hosts zu starten, zu steuern und zu verwalten. Ein gemeinsamer VMware-Hypervisor maximiert die Produktivität und ermöglicht die einfache Übertragung von VMs von und auf Ihren lokalen PC. Außerdem können Sie ganze VMware Cloud Foundation-Umgebungen lokal bereitstellen und Ihre nächste große Investition in Ruhe austesten.

Schützen und Isolieren von Umgebungen

Führen Sie einen sicheren zweiten Desktop mit anderen Datenschutzeinstellungen, Tools und Networking-Konfigurationen aus oder nutzen Sie forensische Tools, um Betriebssystemschwachstellen zu ermitteln. Workstation bietet einen der sichersten Hypervisoren der Branche und stellt nützliche Funktionen für IT-Sicherheitsexperten bereit, wie z.B. die Möglichkeit, Datenverkehr im virtuellen Netzwerk zu „sniffen“ und im PCAP-Standardformat auszugeben.

Funktionen

vSphere-Integration

vSphere-Integration

Workstation ergänzt vSphere optimal. Ein gemeinsamer Hypervisor bietet eine äußerst einheitliche Umgebung und stellt sicher, dass Anwendungen unkompliziert zwischen Desktop, Rechenzentrum und Cloud verschoben werden können. Workstation bietet Einblicke in Remote-Cluster, Rechenzentren und virtuelle Maschinen. Mit der Lösung können Anwender ESXi und die vCenter Server Appliance schnell als VMs auf einem einzigen PC in einem lokalen Lab bereitstellen.

CLI für Container und Kubernetes

CLI für Container und Kubernetes

Workstation Pro enthält eine neue CLI für die Steuerung von OCI-Containern und Kubernetes-Clustern: „vctl“. Mit vctl können Anwender von Workstation Pro OCI-Container-Images erstellen, ausführen, abrufen und per Push übertragen. Lokal stellt Workstation eine winzige Appliance-VM für das Hosting von Containern bereit, die ihnen ihre eigene IP-Adresse in einem anwenderdefinierten „vmnet“ zuweist. Dadurch entfällt die Portweiterleitung und der Betrieb verbraucht weniger Ressourcen.

Leistungsstarke 3D-Grafik

Leistungsstarke 3D-Grafik

VMware Workstation Pro unterstützt DirectX 11 sowie OpenGL 4.3 und gewährleistet somit eine flüssige und schnelle Darstellung von 3D-Anwendungen. Die anspruchsvollsten 3D-Anwendungen oder moderne Spiele können – mit Unterstützung für die neueste leistungsstarke Grafikhardware – mit tadelloser Performance in einer VM ausgeführt werden.

Leistungsstarkes virtuelles Networking

Leistungsstarkes virtuelles Networking

Erstellen Sie komplexe virtuelle IPv4- oder IPv6-Netzwerke für VMs mit zusätzlicher Unterstützung von Jumbo-Frames oder binden Sie Drittanbietersoftware ein, um unter Verwendung realer Routing-Software und -Tools komplette Rechenzentrumstopologien zu konzipieren. Überprüfen Sie die Anwendungsresilienz im Rahmen virtueller Netzwerksimulationen, wobei Sie Einschränkungen für Paketverlust, Latenz und Bandbreite festlegen können.

Klone für schnelle Duplizierung

Klone für schnelle Duplizierung

Sparen Sie Zeit und Aufwand für das wiederholte Einrichten derselben VM, indem Sie ein exaktes Duplikat erstellen. Mit „Linked Clones“ können Sie eine VM schnell duplizieren und dabei den Speicherplatz auf physischen Datenträgern erheblich reduzieren. Mit „vollständigen Klonen“ lassen sich komplett isolierte Duplikate erstellen, die für andere Anwender freigegeben werden können.

Hilfreiche Snapshots

Hilfreiche Snapshots

Erstellen Sie einen Rollback-Punkt, zu dem Sie im Handumdrehen zurückkehren können. Dies eignet sich perfekt zum Testen unbekannter Software oder Erstellen von Kundendemos. Durch Verwenden mehrerer Snapshots ist das Testen einer Vielzahl von unterschiedlichen Szenarien ganz einfach, da nicht mehrere Betriebssysteme installiert werden müssen.

Anwendungsbereiche

Die Lösung für Windows-Virtualisierung

Workstation Pro bietet eine Desktop-Virtualisierungslösung für sämtliche Anwender. IT-Experten verfügen über ein leistungsstarkes Produktivitätstool. Entwickler erhalten eine umfangreiche Entwicklungsumgebung. Business-Führungskräfte können Initiativen für ortsungebundenes Arbeiten umsetzen. Studenten und Privatanwender können das Beste aus beiden Welten nutzen.

Lösungen für IT-Profis

Konzipieren, testen und präsentieren Sie Software für nahezu alle Geräte, Plattformen oder Clouds.

Lösungen für Entwickler

Erstellen und testen Sie mühelos Anwendungen und Betriebssysteme.

Lösungen für Unternehmen

Unterstützen Sie BYO-Initiativen, indem Sie Ihren Anwendern standortunabhängig Unternehmens-Desktops- und -anwendungen bereitstellen.

Systemanforderungen

Allgemeine Systemanforderungen

VMware Workstation kann auf x86-Standardhardware mit Intel- und AMD-Prozessoren (64 Bit) sowie in Windows- oder Linux-Hostbetriebssystemen (64 Bit) ausgeführt werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Dokumentation zu den Systemanforderungen.

 

Systemanforderungen

  • Kompatible x86/AMD64 CPU mit 64 Bit, 2011 oder später *
  • Core-Geschwindigkeit: 1,3 GHz oder schneller
  • Mindestens 2 GB RAM; 4 GB RAM oder mehr empfohlen

Allgemeine Hostbetriebssystemanforderungen

VMware Workstation Pro und Player können unter den meisten 64-Bit-Hostbetriebssystemen – Windows oder Linux – ausgeführt werden:

  • Windows 10
  • Windows Server 2019
  • Windows Server 2016
  • Windows Server 2012
  • Windows 8
  • Ubuntu
  • Red Hat Enterprise Linux
  • CentOS
  • Oracle Linux
  • openSUSE
  • SUSE Linux Enterprise Server

Beachten Sie, dass Windows 7-Hosts nicht mehr unterstützt werden und Workstation 16 auf diesen nicht ausgeführt werden kann.

Workstation Pro-Installation:

VMware Workstation 16 unterstützt hunderte 32-Bit- und 64-Bit-Gast-Betriebssysteme. 

Hier eine Liste der meistverwendeten Systeme:

  • Windows 10
  • Windows 8
  • Windows 7
  • Windows XP
  • Ubuntu
  • Red Hat
  • SUSE
  • Oracle Linux
  • Debian
  • Fedora
  • openSUSE
  • Mint
  • CentOS
  • Solaris, FreeBSD und weitere Linux-Distributionen

Eine vollständige Liste der unterstützten Host- und Gastbetriebssysteme finden Sie im VMware-Kompatibilitätsleitfaden.

Gastbetriebssysteme

Für Hyper-V-fähige Hosts:

CPU-Anforderungen:

  • Intel Sandy Bridge oder eine neuere CPU
  • AMD Bulldozer oder eine neuere CPU

Hostbetriebssysteme:

  •  Windows 10 2004

Mindestanforderungen zum Ausführen von Container Runtime auf Workstation-Windows-Hostbetriebssystemen:

  • Windows 10 1809 oder höher

Mindestanforderungen für die Unterstützung von Dark Theme auf Workstation-Windows-Hostbetriebssystemen: 

  • Windows 10 1809 oder höher

Unterstützung für 3D-hardwarebeschleunigte Grafik: 
Hardware-Anforderungen: 

  • Bei Windows-Hosts ist eine GPU erforderlich, die DirectX 11 unterstützt. 
  • Bei Linux-Hosts sind die neuesten proprietären NVIVIA-Treiber erforderlich. 
  • Bei Linux-Hosts werden AMD-Geräte nicht unterstützt

Software-Anforderungen:

  • 64-Bit-Hostbetriebssystem:
    Windows 8 oder höher
    GNU/Linux mit NVIDIA-Treibern, die OpenGL 4.5 und höher unterstützen
  • Gastbetriebssystem
    Windows 7 oder höher
    GNU/Linux mit vmwgfx

* Mit Ausnahmen werden die folgenden CPUs nicht unterstützt:

  • Intel Atom-Prozessoren auf Basis der Bonnell-Mikroarchitektur von 2011 (z.B. Atom Z670/Z650 und Atom N570)
  • Intel Atom-Prozessoren basierend auf der Saltwell-Mikroarchitektur von 2012 (z.B. Atom S1200, Atom D2700/D2500, Atom N2800/N2600),
  • Systeme mit AMD-Prozessoren auf Basis der „Llano“- und „Bobcat“-Mikroarchitekturen (z.B. mit den Codenamen „Hondo“, „Ontario“, „Zacate“, „Llano“)

Außerdem werden folgende CPUs unterstützt:

  • Intel-Prozessoren, die auf der Mikroarchitektur „Westmere” aus dem Jahr 2010 basieren (z.B. Xeon 5600, Xeon
    3600, Core i7-970, Core i7-980, Core i7-990)

Eine vollständige Liste aller unterstützten Host- und Gastbetriebssysteme finden Sie im VMware-Kompatibilitätsleitfaden.

AUSWAHL IHRES BETRIEBSSYSTEMS

Führen Sie an jedem beliebigen Ort die Anwendungen aus, die Sie für produktives Arbeiten benötigen. Falls Sie Windows nicht als Hauptbetriebssystem einsetzen, verwenden Sie VMware Fusion für Mac oder Workstation Player. Diese Produkte bieten eine vereinfachte Lösung für das Ausführen eines zweiten, isolierten Betriebssystems auf einem einzigen PC.

VMware Fusion

Einfach leistungsstarker Desktop-Hypervisor für Mac.

Workstation Player

Führen Sie ein zweites, isoliertes Betriebssystem auf demselben PC aus.

Workstation Player oder Workstation Pro – welche Version ist die richtige für Sie?

Allgemeines

Workstation Player

Workstation Pro

Erstellen neuer VMs

   

Erstellen großer VMs (32 CPU, 128 GB RAM)

   

Konvertieren eines PCs in eine virtuelle Maschine

   

Massenbereitstellung

   

 

 

 

Host-/Gastintegration

Workstation Player

Workstation Pro

Host-/Gast-Dateifreigabe

   

Freigegebene/gespiegelte Ordner

   

Ein-Klick-SSH zu Linux-VM

   

Ausführen von VMs in unterschiedlichen Anzeigemodi

   

Unity-Ansicht (nur Windows-Gastbenutzer)

   

 

 

 

Grafik

Workstation Player

Workstation Pro

3D-Grafik mit Unterstützung für DX 11 und OpenGL 4.1

   

Großer Grafikspeicher: 8 GB

   

 

 

 

Geräteunterstützung

Workstation Player

Workstation Pro

Unterstützung für 4K-, 5K- und Retina-Displays

   

Unterstützung einer Vielzahl virtueller Geräte

   

Unterstützung von USB-Smartcard-Lesegeräten

   

USB 3.1-Geräteunterstützung

   

Unterstützung für Hilfsgeräte (gemäß Section 508)

   

Unterstützung mehrsprachiger Tastaturen

   

Virtuelles TPM-Gerät (Trusted Platform Module)

   

Virtuelles NVMe-Gerät

   

 

 

 

Sicherheitsfunktionen

Workstation Player

Workstation Pro

Unterstützung für virtualisierungsbasierte Sicherheit von Microsoft (Gast)

   

Virtuelles TPM (Trusted Platform Module)

   

Unterstützung von UEFI-Start

   

Unterstützung von UEFI/Secure Boot

   

GPU-Sandbox-Renderer

   

Snapshots

   

Verschlüsselte VMs erstellen/verwalten

   

 

 

 

Hostbetriebssysteme

Workstation Player

Workstation Pro

Windows 10-Host

   
Linux: Ubuntu, CentOS, Debian, Fedora,RHEL, SUSE, openSUSE     
macOS 10.16 und höher
   

 

 

 

Gastbetriebssysteme

Workstation Player

Workstation Pro

Unterstützung von über 200 Betriebssystemen (Linux, ältere Windows-Versionen, BSD)

   

Windows 10-Gäste

   

macOS-Gäste

   

 

 

 

Mac-Host-spezifische Funktionen

Workstation Player

Workstation Pro

Unterstützung von macOS 10,16-Hosts

   

Unterstützung von macOS-Gästen

   

Windows-Anwendungen im Mac-Dock

   

Ein-Klick-SSH zu Linux-VM

   

Metal-Grafik-Engine

   

BootCamp importieren/starten

   

Anwendungsmenü

   

 

 

 

Windows-Host-spezifische Funktionen

Workstation Player

Workstation Pro

Windows 10-Host

   

DX 12-Rendering-Engine

   

Unterstützung für Hyper-V-Modus (Device Guard, WSL)

   

 

 

 

Linux-Host-spezifische Funktionen

Workstation Player

Workstation Pro

Vulkan-Rendering-Engine

   

Host-Unterstützung: Ubuntu, CentOS, Debian, Fedora, RHEL, SUSE, openSUSE

   

 

 

 

Erweiterte Funktionen

Workstation Player

Workstation Pro

Befehlszeilenbetrieb: vmrun und VIX

   

Einfache Bereitstellung von vCenter Server Appliance

   

REST-API

   

„Nautilus Container Engine“

   

Anpassung virtueller Netzwerke (NAT, Umbenennen von Netzwerken)

   

Simulation virtueller Netzwerke (Paketverlust, Latenz, Bandbreite)

   

Energiesteuerung von Remote-vSphere-Hosts

   

Erstellen von Linked Clones

   

Vollständige Klone erstellen

   

Verschlüsseln von VMs

   

 

 

 

Lizenzierung

Workstation Player

Workstation Pro

Kostenlos für die private Nutzung

   

Gewerbliche Lizenz

   

Testlizenz

   

 

 

 

Produkt

VMware Workstation Pro erstellt vollständig isolierte, sichere virtuelle Maschinen, auf denen jeweils ein Betriebssystem und dessen Anwendungen ausgeführt werden. Die VMware-Virtualisierungsebene ordnet die physischen Hardwareressourcen den Ressourcen der virtuellen Maschine zu, sodass jede virtuelle Maschine über eine eigene CPU, eigenen Arbeitsspeicher, eigene Festplatten, eigene E/A-Geräte usw. verfügt. Die virtuellen Maschinen entsprechen damit vollständig einem standardmäßigen x86-Computer. VMware Workstation Pro wird auf dem Hostbetriebssystem installiert und bietet durch Übernahme der Host-Geräteunterstützung umfassende Hardware-Unterstützung.

Jede Anwendung, die auf einem standardmäßigen PC läuft, kann auf einer virtuellen Maschine unter VMware Workstation Pro ausgeführt werden. VMware Workstation Pro entspricht einem vollwertigen PC mit Netzwerkanschluss und Geräten – jede virtuelle Maschine verfügt über eine eigene CPU, Arbeitsspeicher, Festplatten, E/A-Geräte usw. Auf diese Weise können Sie alle Anwendungen ausführen, die auf den unterstützten Gastbetriebssystemen laufen. Hierzu zählen unter anderem Microsoft Office, Adobe Photoshop, Apache Web Server, Microsoft Visual Studio, Kernel-Debugger, Firewalls, VPN-Software usw.

Installation

VMware Workstation Pro kann zumeist mit gängiger x86-Hardware auf Basis von Intel- und AMD-Prozessoren (64 Bit) sowie unter Windows- oder Linux-Hostbetriebssystemen (64 Bit) ausgeführt werden. Bitte prüfen Sie die CPU-Anforderungen vor dem Kauf, denn einige ältere CPUs sind nicht mehr kompatibel. VMware empfiehlt 1,2 GB verfügbaren Festplattenspeicherplatz für die Anwendung. Für jede virtuelle Maschine ist weiterer Festplattenspeicherplatz erforderlich. Beachten Sie die von den Anbietern empfohlenen Festplattenspeicheranforderungen für die jeweiligen Gastbetriebssysteme.

Workstation 16 Pro erfordert ein 64-Bit-Betriebssystem auf dem Host-PC. Auf den in Workstation 16 Pro ausgeführten virtuellen Maschinen können Sie weiterhin Ihre bevorzugten 32-Bit-Gastbetriebssysteme (Windows und Linux) einsetzen. Wenn Sie virtuelle 64-Bit-Maschinen mit VMware Workstation Pro ausführen möchten, beachten Sie den Knowledgebase-Artikel über kompatible 64-Bit-CPUs.

Downloads und Testversionen

Sie können die VMware Workstation Pro-Software über die entsprechende Download-Seite herunterladen.

Nach Ablauf des Testzeitraums werden Sie zur Eingabe eines Lizenzschlüssels aufgefordert. Wenn Sie das Produkt gekauft haben, haben Sie einen neuen Lizenzschlüssel erhalten. Geben Sie den erworbenen Lizenzschlüssel auf die entsprechende Aufforderung hin ein, um die „unbeschränkte” Vollversion der Software freizuschalten. Wenn Sie den kostenlosen E-Mail-Support für bis zu 30 Tage nutzen möchten, muss Ihr Lizenzschlüssel registriert sein. Wenn Sie das Produkt im VMware Online Store erworben haben, wird der Lizenzschlüssel automatisch registriert. Wenn Sie das Produkt bei einem Händler gekauft haben, müssen Sie Ihren Lizenzschlüssel manuell in My VMware registrieren. Ausführliche Anweisungen zur Registrierung von Lizenzschlüsseln finden Sie in diesem KB-Artikel.

Lizenzierung und Upgrades

VMware Workstation 16 Pro-Upgrades können im VMware Online Store oder über VMware-Händler erworben werden.

WICHTIG: Wenn Sie eine neue Version von Workstation installieren, wird die vorherige Version von Ihrem System deinstalliert. Es ist daher empfehlenswert, das Upgrade erst dann vorzunehmen, wenn Sie einen neuen Lizenzschlüssel haben. Es kommt zu keiner Beeinträchtigung Ihrer bestehenden virtuellen Maschinen.

Kunden mit den Versionen bis einschließlich v12 von VMware Workstation müssen eine neue Lizenz erwerben. Kunden mit v14 oder höher profitieren von Upgrade-Preisen.

Support

Der kostenlose Support beginnt, sobald Ihre VMware Workstation Pro-Lizenz registriert ist.  Die Registrierung erfolgt automatisch, wenn Sie Ihr Produkt im VMware Online Store kaufen. Wenn Sie das Produkt bei einem Händler gekauft haben, müssen Sie Ihre Lizenz in My VMware registrieren. Ausführliche Anweisungen zur Registrierung von Lizenzschlüsseln finden Sie in diesem KB-Artikel.

Der kostenlose Support für VMware Fusion Player und VMware Fusion Pro ist ab dem Zeitpunkt der Produktregistrierung 30 Tage verfügbar.

Sie möchten gleich anfangen?