vCenter Operations Manager for Horizon 1.7 | 9. September 2014

Letzte Dokumentaktualisierung: 28. August 2014

Überprüfen Sie regelmäßig, ob Erweiterungen und Updates für diese Versionshinweise zur Verfügung stehen.

Diese Versionshinweise decken die folgenden Themen ab:

Schlüsselfunktionen

VMware vCenter™ Operations Manager for Horizon™ erweitert die Funktionalität von VMware vCenter™ Operations Manager™, um VMware Horizon™ mit View™-Umgebungen zu überwachen und zu verwalten.

vCenter Operations Manager for Horizon erfasst Daten zu Ihren Ressourcen und präsentiert diese Daten in vorkonfigurierten Dashboards für Echtzeitanalysen und -prognosen.

Neuheiten in dieser Version

vCenter Operations Manager for Horizon 1.7 enthält die folgenden neuen Funktionen.

  • Unterstützung für vCenter Operations Manager 5.8.3
    vCenter Operations Manager for Horizon 1.7 ist kompatibel mit vCenter Operations Manager 5.8.3. Frühere Versionen von vCenter Operations Manager werden nicht unterstützt.
  • Erfassung von gastinternen Prozessdaten für Remote-Desktops
    Mit dem neuen Widget "Datenerfassungsergebnisse" können Sie gastinterne Prozessdaten für Remote-Desktops erfassen und anzeigen. Gastinterne Prozessdaten sind von den Desktop-Metriken getrennt, die der vCenter Operations Manager for Horizon-Adapter normalerweise sammelt, und werden zusätzlich abgerufen.
  • Kürzlich bearbeitete Aufgaben
    Auf der neuen Registerkarte Kürzlich bearbeitete Aufgaben auf der vCenter Operations Manager-Support-Seite ( Admin > Support) können Sie eine Liste der kürzlich bearbeiteten Aufgaben sowie ausführliche und verknüpfte Objektinformationen zu ausgewählten Aufgaben anzeigen sowie Aufgaben und ausführliche Informationen auf der Grundlage ausgewählter Kriterien filtern.
  • Verbesserungen von View-Dashboards
    Den Dashboards "Details von Remotesitzungen anzeigen" und "RDS-Host-Details anzeigen" wurde das neue Widget "Datenerfassungsergebnisse" hinzugefügt.

Einschränkungen

Für vCenter Operations Manager for Horizon gelten folgende Einschränkungen.

  • Physische Desktops in einem Pool werden nicht überwacht
    Physische Desktops, die sich in einem Desktop-Pool befinden, werden weder überwacht noch in der Benutzeroberfläche angezeigt. Physische RDS-Hosts werden jedoch überwacht und in der Benutzeroberfläche angezeigt.
  • 32-Bit-Instanzen von Horizon View 5.0 View Connection Server werden nicht unterstützt
    vCenter Operations Manager for Horizon 1.7 unterstützt nur 64-Bit-Instanzen von View Connection Server 5.0.

Seitenanfang

Lizenzhinweise

Dieser Abschnitt enthält Hinweise zur Lizenzierung von vCenter Operations Manager for Horizon 1.7.
  • vCenter Operations Manager for Horizon 1.7 wird für gleichzeitige View-Benutzer lizenziert. Lizenzen stehen in Paketen für 10 oder 100 Benutzer zur Verfügung.
  • Wenn Sie vCenter Operations Manager for Horizon als Teil der Horizon Enterprise-Suite erwerben, gibt es die Lizenzierung für gleichzeitige benannte Benutzer auch als Option.
  • Die in der benutzerspezifischen Lizenzierung enthaltene vCenter Operations Manager-Komponentenlizenz gilt für die Überwachung von durch Horizon unterstützte Infrastrukturen.
  • Eine separate vCenter Operations Manager-Lizenz ist für das Überwachen von Nicht-Horizon-Infrastrukturen erforderlich.
  • Sie können die Lizenz-Übereinstimmung für die letzten 30 Tage auf dem View Adapter-Status-Dashboard im Widget "Anzahl der lizenzierten View-Sitzungen" anzeigen.

Installationshinweise

Dieser Abschnitt enthält Hinweise zum Installationsvorgang für die einzelnen vCenter Operations Manager for Horizon-Komponenten. Eine vollständige Installationsanleitung finden Sie im Dokument Ergänzung zu vCenter Operations Manager for Horizon 1.7.

  • Die Installationsdateien von vCenter Operations Manager for Horizon können Sie von der VMware-Downloadseite herunterladen.
  • Sie können den vCenter Operations Manager for Horizon Adapter auf einer vCenter Operations Manager 5.8.3-vApp installieren. Die PAK-Datei des Adapters kann über das vCenter Operations Manager-Verwaltungsportal installiert werden.
  • Den Broker Agent von vCenter Operations Manager for Horizon können Sie auf einem View-Verbindungsserver-Host in Ihrer View-Umgebung installieren. Sie können den Broker Agent nicht auf einer 32-Bit-Version eines View-Verbindungsserver 5.0-Hosts installieren.
  • Durch Ihre View-Version wird bestimmt, wie Sie die Desktop Agent-Komponente von vCenter Operations Manager for Horizon installieren.
    • In View 5.0- und 5.1-Umgebungen müssen Sie den Desktop Agent auf jedem Remote-Desktop manuell installieren.
    • In View 5.2-Umgebungen und höheren Umgebungen ist der Desktop Agent im View Agent-Installationsprogramm enthalten; es ist keine manuelle Installation erforderlich.

Seitenanfang

Upgrade-Hinweise

Sie können ein Upgrade auf vCenter Operations Manager for Horizon 1.7 von vCenter Operations Manager for View 1.5.1 oder vCenter Operations Manager for Horizon 1.6 aus durchführen. Wenn ein Upgrade von einer früheren Version aus durchgeführt werden soll, müssen Sie zunächst ein Upgrade auf Version 1.5.1 und dann auf Version 1.7 durchführen.

Dieser Abschnitt enthält Hinweise zum Upgrade-Vorgang. Eine vollständige Anleitung zum Upgrade finden Sie im Dokument Ergänzung zu vCenter Operations Manager for Horizon 1.7.

  • Sie müssen zuerst den vCenter Operations Manager for Horizon Adapter aktualisieren. Als Nächstes müssen Sie den Broker Agent deinstallieren, bevor Sie den neuen Broker Agent installieren. Die Konfiguration der vorhandenen vCenter Operations Manager for Horizon-Installation wird gespeichert.
  • Bei der Konfiguration von vCenter Operations Manager for Horizon zur Überwachung einer View 5.0- oder 5.1-Umgebung sind zusätzliche Konfigurationsschritte erforderlich. (Diese zusätzlichen Schritte finden Sie im Dokument Ergänzung zu vCenter Operations Manager for Horizon 1.7.) Wenn Sie zu einem späteren Zeitpunkt ein Upgrade Ihrer überwachten View-Umgebung auf Horizon View 5.2, Horizon View 5.3 oder Horizon 6.0 mit View durchführen, müssen Sie diese Schritte folgendermaßen rückgängig machen.

    Reaktivieren der RMI-Authentifizierung:
    1. Stellen Sie eine Verbindung zur Analyse-VM der vApp her, auf der Sie den vCenter Operations Manager for Horizon Adapter installiert haben, und melden Sie sich als Root-Benutzer an.
    2. Öffnen Sie die Datei /usr/lib/vmware-vcops/user/plugins/inbound/V4V_adapter3/work/msgserver.propertiesin einem Texteditor und entfernen Sie die Zeile disable-authentication = true.
    3. Führen Sie den Befehl service vcops restart collectoraus, um den Collector Service neu zu starten.
      Durch den Neustart des Collector Service wird die Datenerfassung in vCenter Operations Manager kurz unterbrochen.
    4. Öffnen Sie auf dem View-Verbindungsserver-Host, auf dem Sie den Broker Agent installiert haben, das Dialogfeld für die Konfiguration des Broker Agent und koppeln Sie den Broker Agent mit dem Adapter.
    Neustart des Broker Agent:
    1. Öffnen Sie auf dem View-Verbindungsserver-Host, auf dem Sie den Broker Agent installiert haben, das Dialogfeld für die Konfiguration des Broker Agent.
    2. Klicken Sie unter Dienststatus auf Beenden und dann auf Starten.
    (Optional) Deaktivieren oder Entfernen des Remote-Desktop-GPOs:Wahlweise können Sie das GPO, das Sie für die Remote-Desktops erstellt haben, deaktivieren oder entfernen. Wenn Sie das zugewiesene GPO nicht entfernen oder deaktivieren, überschreibt die vom Broker Agent weitergeleitete Konfiguration die GPO-Konfiguration.

Unterstützung für die Internationalisierung (I18N)

vCenter Operations Manager for Horizon erfüllt I18N Level 1. Obwohl vCenter Operations Manager for Horizon nicht lokalisiert ist, kann die Anwendung auf nicht englischen Betriebssystemen ausgeführt werden und Texte verarbeiten, die nicht auf Englisch vorhanden sind.

Seitenanfang

Vorherige Versionen

Funktionen und Probleme früherer Versionen von vCenter Operations Manager for Horizon sind in den Versionshinweisen für die jeweilige Version beschrieben. Wenn Sie Versionshinweise früherer Versionen von vCenter Operations Manager for Horizon anzeigen möchten, klicken Sie auf einen der folgenden Links:

Dokumentationsressourcen:

Das Dokument Ergänzung zu vCenter Operations Manager for Horizon 1.7 enthält eine schrittweise Anleitung zum Installieren und Konfigurieren von vCenter Operations Manager for Horizon 1.7, zum Durchführen eines Upgrades auf vCenter Operations Manager for Horizon 1.7 und zur Verwendung der Dashboards von vCenter Operations Manager for Horizon 1.7.

WICHTIG: Das Dokument Ergänzung zu vCenter Operations Manager for Horizon 1.7 ersetzt nicht alle Informationen, die in der Dokumentation zu vCenter Operations Manager for Horizon View 1.5 enthalten sind. Weitere Informationen finden Sie ggf. in den folgenden Dokumenten zur Version 1.5:

Seitenanfang

Behobene Probleme

Dieser Abschnitt enthält behobene Probleme für diese Version.

  • Der standardmäßige Datenbankschemaname wird nun für den Zugriff auf die View-Ereignisdatenbank gemäß Datenbankkonto verwendet. Zuvor wurde von "dbo" ausgegangen.
  • Ein potenzieller Konflikt verursachte JMS-Zeitüberschreitungen des View-Verbindungsservers. Dieses Problem wurde behoben.

Bekannte Probleme

Dieser Abschnitt enthält bekannte Probleme für diese Version.

  • Beim Überwachen von View-Umgebungen mit 6000 oder mehr Desktopsitzungen treten möglicherweise RMI-Kommunikationsfehler auf
    Standardmäßig ist die Analyse-VM in der vCenter Operations Manager-vApp für 10.000 offene Dateideskriptoren pro Vorgang konfiguriert. Wenn sich also die Gesamtzahl der gleichzeitigen Desktopsitzungen dem Grenzwert von 10.000 nähert, verfügt das System über keine offenen Dateideskriptoren für den Collector-Vorgang mehr. Dies führt zu Kommunikationsfehlern und weiteren Problemen.
    Um diese Probleme zu vermeiden, erhöhen Sie die maximale Anzahl an offenen Dateideskriptoren, die von der Analyse-VM von vCenter Operations Manager unterstützt wird.

    Problemumgehung: Erhöhen Sie die Anzahl der offenen Dateideskriptoren auf der Analyse-VM auf 20.480 und vergrößern Sie den ARP-Cache.
    1. Öffnen Sie eine SSH-Verbindung zur Analyse-VM oder öffnen Sie die Konsole in vCenter Server.
    2. Melden Sie sich mit dem Root-Benutzerkonto an.
    3. Öffnen Sie die Datei /etc/security/limits.confzur Bearbeitung.
    4. Suchen Sie die Zeile admin - nofile 10240und ändern Sie sie in admin - nofile 20480.
    5. Öffnen Sie die Datei /etc/sysctl.confzur Bearbeitung.
    6. Ändern Sie die folgenden Zeilen, falls vorhanden, oder fügen Sie die Zeilen hinzu, falls diese nicht vorhanden sind.
      • Ursprüngliche Konfiguration:
        # sysctl net.ipv4.neigh.default.gc_thresh3
        net.ipv4.neigh.default.gc_thresh3 = 1024

        # sysctl net.ipv4.neigh.default.gc_thresh2
        net.ipv4.neigh.default.gc_thresh2 = 512

        # sysctl net.ipv4.neigh.default.gc_thresh1
        net.ipv4.neigh.default.gc_thresh1 = 128
      • Aktualisierte Konfiguration:
        # Setup DNS threshold for arp
        net.ipv4.neigh.default.gc_thresh3 = 4096

        net.ipv4.neigh.default.gc_thresh2 = 2048

        net.ipv4.neigh.default.gc_thresh1 = 1024
    7. Führen Sie service vcops restart collectoraus, um den vCenter Operations Manager Collector Service neu zu starten.
      Hinweis: vCenter Operations Manager erfasst während des Neustarts des Collector Service keine Daten.
  • Dashboards werden in großen View-Umgebungen nur langsam geladen
    Beim Überwachen von View-Umgebungen mit mehreren Tausend Desktops kann es lange dauern, bis die Dashboards "View Infrastruktur" und "View VDI-Pools" geladen werden.
  • View-Pods, die nicht weiter überwacht werden, erscheinen nach wie vor auf den View-Dashboards
    Wenn ein View-Pod nicht mehr überwacht wird, erscheint die View-Pod-Ressource trotzdem weiter in den Dashboards von vCenter Operations Manager for Horizon.

    Problemumgehung: Löschen Sie die View-Pod-Ressource sowie alle mit diesem View-Pod in Zusammenhang stehenden View-Verbindungsserver-, -Sicherheitsserver- und -Pool-Ressourcen manuell aus der benutzerdefinierten vCenter Operations Manager-Benutzeroberfläche.
  • Vorhandene Desktops des Typs "Verknüpfter Klon" müssen neu zusammengesetzt werden
    Wenn Sie View-Pool-Images erstellt haben, die verknüpfte Klone verwenden, bevor Sie vCenter Operations Manager for Horizon 1.6 installieren, müssen Sie die verknüpften Klone neu zusammensetzen, um den vCenter Operations Manager for Horizon View 6.0-Desktop Agent in das Image aufnehmen zu können.
  • Benutzernamen mit Multibyte-Zeichen werden in der benutzerdefinierten vCenter Operations Manager-Benutzeroberfläche möglicherweise nicht ordnungsgemäß dargestellt
  • Warnungen, die in Zusammenhang mit dem Netzwerk stehen, werden nicht für Benutzersitzungen generiert, die vor der Einrichtung des vCenter Operations Manager for Horizon View Adapter gestartet wurden
    Die folgenden Warnungen werden nicht für Benutzersitzungen generiert, die vor der Konfiguration einer Adapterinstanz initiiert wurden:
    • PCoIP|Round-Trip-Latenz (ms)
    • PCoIP|Prozentueller Anteil der verloren gegangenen Pakete
    Weitere Informationen zur Behebung von Problemen mit hoher Latenz und verloren gegangenen Paketen finden Sie unter PCoIP-Leistung ist langsamer als erwartet (KB 1030695).
  • Nach der Installation des Adapters wird die Meldung "Ein allgemeiner Fehler ist aufgetreten." auf der Registerkarte für die Aktualisierung in der Verwaltungskonsole angezeigt
    Diese Meldung gibt zwar an, dass ein Fehler aufgetreten ist, der Adapter wurde jedoch erfolgreich installiert und die Adapterinstanz wurde erstellt. Sie können diese Meldung ignorieren.
  • Eine Änderung des Adapternamens führt dazu, dass im Dashboard "View Adapter-Status" falsche Daten angezeigt werden
    Wenn der Name der vCenter Operations for Horizon Adapter-Instanz geändert wird, sind der Zustand des View Adapters im Widget "View Adapter auswählen" und der Zustand der Objekte im Widget "View Adapter-Status" im Dashboard "View Adapter-Status" unbekannt. Diese Probleme sind darauf zurückzuführen, dass die Ressource "Adapter-Collector anzeigen" nicht automatisch mit der Namensänderung der vCenter Operations for Horizon View Adapter-Instanz aktualisiert wird.

    Umgehung: Ändern Sie den Adapternamen nicht. Wenn der Adaptername bereits geändert wurde, führen Sie die folgenden Schritte in der benutzerdefinierten Benutzeroberfläche von vCenter Operations Manager aus:
    1. Wählen Sie Umgebung > Umgebungsüberblick aus.
    2. Erweitern Sie Ressourcentypen und wählen Sie Adapter-Collector anzeigen aus.
    3. Wählen Sie im rechten Bereich das View Adapter-Objekt aus und klicken Sie auf das Symbol Ressource bearbeiten.
    4. Ändern Sie den Namen der V4H Adapter-Instanz in den aktuellen Namen der Adapterinstanz.
    5. Klicken Sie auf OK, um Ihre Änderungen zu speichern.
  • Desktop Agent gibt für jede Sitzung auf einem RDS-Host dieselben Metriken zurück
    Wenn mehrere Sitzungen auf einem RDS-Host ausgeführt werden, gibt der vCenter Operations for Horizon Desktop Agent für jede Sitzung dieselben Sitzungsmetriken (CPU, Arbeitsspeicher usw.) zurück. Dieses Problem tritt nur bei Horizon 6.0 mit View-Installationen auf.

    Umgehung: Führen Sie ein Upgrade auf den 6.0.1 View Agent durch oder installieren Sie den in vCenter Operations Manager for Horizon 1.7 enthaltenen Desktop Agent. (Der Desktop Agent, der in vCenter Operations Manager for Horizon 1.7 enthalten ist, ist identisch mit dem Desktop Agent, der im 6.0.1 View Agent enthalten ist.)

Seitenanfang